15 Jahre „tempelhofer journal“

Karl-Heinz Kronauer, tj-Chefredakteur und Lokaljournalist aus Leidenschaft

Karl-Heinz Kronauer, tj-Chefredakteur und Lokaljournalist aus Leidenschaft © Dieter Düvelmeyer

Kleine Geschichten und große Themen

Lokaljournalismus beschreibt, was vor der eigenen Haustür passiert, berichtet über Menschen aus dem Kiez und Politik aus dem Bezirk. Ist manchmal parteiisch ohne Parteipolitik zu machen. Ist neugierig und guckt hinter die Kulissen. Und ist immer dicht dran an den Menschen. Chefredakteur Karl-Heinz Kronauer weiß das seit 15 Jahren. Damals, im November 2003, gründete er das tempelhofer journal (tj) – ein Magazin aus dem Kiez für den Kiez. 

Kronauer, 1950 in Hessen geboren, war schon immer ein Hansdampf in allen Gassen. „Ich habe erst eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann gemacht und als solcher gearbeitet. Dann habe ich eine Weiterbildung zum Betriebswirt gemacht und parallel dazu Abitur. Und während meines Studiums der Politischen Wissenschaften habe ich nebenbei als Verlagsvertreter gearbeitet.“ Später berät er Kunden, arbeitet als Controller, gründet sein eigenes Unternehmen und schreibt ein Buch. „Das hieß ‚Salute‘ und war der erste Kneipenführer, den es in Berlin gab.“ Schon damals, Ende der 1990er-Jahre, war Kronauer in seinem Tempelhofer Kiez bestens vernetzt. Er lebte damals am Platz der Luftbrücke und war viel unterwegs. Bis heute kennt er Gott und die Welt.

Seine Visionen und Erfahrungen, sein Gespür für Themen, die bewegen, haben ihn und das tempelhofer journal auch durch schwierige Zeiten geführt. 

Christoph Schröder, einer der Redakteure des tj, beschreibt es so: „Karl-Heinz ist der Macher, der Erfinder, der Antreiber, der Spiritus rector des Journals. Er hat trotz aller Widrigkeiten, die es mit sich bringt, solch eine Zeitschrift immer wieder zu stemmen, nie aufgegeben, sondern durchgehalten. Er ist ein Stehaufmännchen. Beruflich, familiär und gesundheitlich hat er eine Menge wegstecken und viele Brüche und Neuanfänge bewältigen müssen. Das imponiert mir. Dabei ist er immer guter Dinge und denkt positiv.“

Rechnen, recherchieren und redigieren

Das tempelhofer journal ist kostenlos und erscheint alle zwei Monate in einer Auflage von 10.000 Exemplaren. Die ehrenamtlich arbeitende Redaktion besteht aus sieben sehr unterschiedlichen Menschen. Sie stehen für die Mischung des Magazins, das so die Vielfalt des Bezirks wiedergibt. Auch wenn nicht alle aus dem Journalismus kommen, ist ihnen eines gemeinsam: die Lust am Schreiben. Über Kultur und Sport, über Wohnungspolitik und Kleingärten, über Tempelhofer Temperamente, Sportler und Künstlerinnen, über das Leben im Lokalen und über den bezirklichen Tellerrand hinaus. 

Bücherfrau Yvonne de Andrés ist seit Anfang 2018 dabei. „Mich haben die Geschichten von Menschen aus dem Bezirk angesprochen, der persönliche Blick auf die Dinge.“ 

Ein Jahr länger unterstützt Tobias Stahl das Journal. Der ehemalige Leiter einer sozialen Einrichtung im Bezirk findet es gut, dass lokale Themen kritisch, aber konstruktiv aufgegriffen werden. „Es ist wichtig, die Aufmerksamkeit für das scheinbar Kleine, das in Wirklichkeit ganz groß sein kann, zu schärfen, sozusagen lokale Schätze zu heben.“

Für die Hebung dieser lokalen Schätze ist auch Christoph Schröder zuständig. Der gebürtige Saarländer lebt seit gut zehn Jahren im Kiez, schreibt und redigiert seit 2009 für das tj. „Wir bieten immer wieder interessanten Lesestoff, begleitet von starken Fotografien, zu bezirklich relevanten Themen.“

Seit fünf Jahren an Bord des Journals ist Ralf Jacob. Der gelernte Layouter, der viele Jahre für die Berliner Morgenpost gearbeitet hat, ist zuständig für Gestaltung, Satz und Produktion. „Als ich das Journal 2013 gesehen habe, gefiel mir das Format, aber nicht das Aussehen. Da habe ich mich angeboten, das zu verändern.“ 

Gemeinsam mit Marlies Königsberg plant Jacob die Struktur des 36-seitigen Heftes und legt fest, wohin die Anzeigen kommen, wo Platz für die Buchbesprechung ist und welche Seiten für das bei den Leserinnen und Lesern beliebte Kalenderblatt reserviert sind.

Wenn sich die Redaktion trifft, geht es oft hoch her: Leidenschaftlich wird darüber diskutiert, welches Thema sich als Titelgeschichte eignet, wer die Kolumne schreibt, woher die Bilder für die Beiträge kommen. 

Bestimmt, bestimmend und gute Seele des Journals

Marlies Königsberg hat schon im Vorfeld ausgerechnet, welche Geschichte wie lang werden darf. „Dein Artikel hat maximal eine Seite, also nicht mehr als 2.540 Zeichen. Inklusive Leerzeichen, versteht sich.“ Königsberg ist eine echte Berliner Pflanze: Mit großem Herzen und großer Klappe sorgt die 57-Jährige seit acht Jahren dafür, dass das Journal pünktlich und vollständig erscheint. Sie versucht beste Bedingungen für die Schreiberinnen und Schreiber zu schaffen und kennt alle Kunden persönlich. Sie koordiniert die Anzeigen, führt die gesamte Korrespondenz des Magazins und ist eine begeisterte und begnadete Netzwerkerin. „Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen und versuche, alle einzubinden und zufriedenzustellen.“

Wirtschaftlich gut aufgestellt

Ein eingespieltes Team: Marlies Königsberg und Karl-Heinz Kronauer

Ein eingespieltes Team: Marlies Königsberg und Karl-Heinz Kronauer © Dieter Düvelmeyer

In Zeiten, in denen andere Printprodukte um bezahlte Werbung kämpfen, verzeichnet das tj Anzeigenzuwachs. Inzwischen werben pro Ausgabe rund 50 Unternehmen, Einzelhändler und Dienstleister, einige davon bereits seit zehn Jahren. Diese Kontinuität ist nicht nur den moderaten Preisen, sondern sicherlich auch der Kombination Karl-Heinz Kronauer/Marlies Königsberg zu verdanken. Gemeinsam bringen sie die frisch gedruckten Journale zu den Kunden, verteilen sie in den Geschäften, Apotheken, Restaurants, Kneipen, Krankenhäusern und Bürgerämtern. Durch ihren unermüdlichen Einsatz haben sie das Magazin in den vergangenen Jahren weit nach vorne gebracht. 

In den vergangenen Monaten hat sich Karl-Heinz Kronauer inhaltlich etwas zurückgezogen, um mehr Zeit für seine bürgerschaftliche Arbeit zu haben. Dass „sein Magazin“ aber inzwischen eine feste journalistische Größe im Kiez ist, darauf ist der Chefredakteur sehr stolz. 

Ich selbst schreibe seit 2015 für das tj, weil es mir Spaß macht, Themen zu finden, Menschen kennenzulernen und sie zu porträtieren. Ich wünsche dem tj, dass es auch in Zukunft für guten Lokaljournalismus steht und ein Journal bleibt, das im Kiez zu Hause ist. Katrin Schwahlen

Veröffentlicht unter Titel | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Kalenderblatt

Veranstaltungen der Seniorenarbeit – Abkürzung: VSA

Kartenverkauf für Seniorenveranstaltungen: Die und Do von 9-12 Uhr, bei der Seniorenarbeit Tempelhof/Schöneberg, Rathaus Tempelhof, Tempelhofer Damm 165, 12099 Berlin, Zimmer 104, 1. Etage, Tel.: 030 902 776 506.

jeweils am dritten Sa Kiezspaziergang mit Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, Bezirksamt TS, Treffpunkt: 14 Uhr, Dauer: 2 Std., Eintritt frei, Kontakt: E-Mail: Kiezspaziergang@ba-ts.berlin.de, Tel.: 030 902 772 310, Info: www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/ueber-den-bezirk/spaziergaenge/

jeden Samstagabend mit Live Musik, DAI CO VIET, Inhaber: Van Thanh Vu, Reißeckstr. 4, 12107 Berlin, Tel.: 030 397 225 33, www.daicoviet.de

jeden ersten Sa im Monat im Flame Diner Live-Musik, 50er & 60er Jahre, Zehrensdorfer Str. 9, 12277 Berlin, Tel.: 030 280 360 23, www.flame-diner.de

jeden ersten Donnerstag im Monat– Treffen der ADFC- Stadtteilgruppe Tempelhof ,als lokale Gruppe des ADAC- Landesverbandes Berlin, im Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum in der ufaFabrik, Viktoriastr. 13, 12105 Berlin, jeweils um 19.30 Uhr, Neue Mitglieder Willkommen! Niemand fährt gerne Rad auf dem Tempelhofer und Mariendorfer Damm. Dringend muss eine Lösung für alle Verkehrsteilnehmer her-eine gesicherte Radspur! Kontakt: Gisela Meiners-Michalke, E-Mail: gisela.meiners@adfc-berlin.de und Stefan Gammelien, E-Mail: stefan.gammelien@adfc-berlin.de, Sprecherin und stellvertretender Sprecher der ADFC Stadtteilgruppe Tempelhof, Info:http://adfc-berlin.de/aktiv-werden/in-deinem-bezirk/tempelhof.html

kostenlose Beratungsstelle, DRK Berlin-Zentrum e.V., Allgemeine Unabhängige Sozialberatung – Mariendorfer Damm 106/108, 12109 Berlin, für Menschen mit sozialen, finanziellen und familiären Problemen. Beratungs- und Serviceangebote: für Einzelpersonen und Familien, in persönlichen, familiären oder wirtschaftlichen Notlagen, Sicherung der wirtschaftlichen Existenz, im Sozialhilfebereich undSozialberatung für Menschen mit Miet- und Energieschulden. Kontakt: Maria Holkenbrink-El-Ali, E-Mail: holkenbrinkm@drk-berlin.de, Termine: Tel. 030/600 300 435 1, www.drk-berlin-zentrum.de

jeden Freitag und Dienstag für Interessierte Kiez Schach lernen und spielen, Schachklub Tempelhof 1931 e.V., Vereinsheim der Sportanlage in der Götzstraße 34, 12099 Berlin, (Gemeinschaftsraum 1. Etage), Einsteigertraining: (kaum Vorkenntnisse) jeden Fr um 17 Uhr, jeden Die ab 18 Uhr, Jugendtraining: Fr 17 bis19.30 Uhr, An jedem zweiten Fr im Monat findet ein Blitzschach-Turnier statt und während des Sommers das Offene Sommerturnier, Gäste sind herzlich eingeladen! Einfach vorbeischauen, E-Mail: vorstand@schachklub-tempelhof.de, Info: www.schachklub-tempelhof.de

jeden Sonntag-Ständig öffentliche Führung 14 Uhr, Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße, Werner-Voß-Damm 54 a, 12101 Berlin, Öffnungszeiten: Di-Do u. So 14-18 Uhr, Eintritt frei, Tel.: 030/90277 6163, www.gedenkort-papestrasse.de

jeden Dienstag Infopunkt auf dem S-Bahnsteig Lichtenrade zum Bauprojekt „Dresdner Bahn“, 12305 Berlin, Akustik-Simulation zum geplanten Lärmschutz, Öffnungszeiten jeden Dienstag von 14 Uhr bis 18 Uhr, (außer feiertags), Vorort ein Ansprechpartner aus dem Projekt, Info: www.dresdnerbahn.de, https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/dresdner-bahn,http://www.dresdnerbahn.de/abschnitt-lichtenrade

jeden Montag Chorprobe mit dem Weltmusik – Frauenchor, Chorabella singt Weltmusik in verschiedenen Sprachen, mit Begleitung oder ohne, um 19.30 Uhr in der SFS, Stierstr. 20 a, 12159 Berlin, Mitstreiter zum Singen gesucht!, Kontakt : Chorleiterin: Ulrike Ulrike Jahn, Tel.:0179 844 384 5, www.chorabella.de

NOVEMBER

Ab November -Berliner Kiez Kalender 2019″Tempelhof und seine Vororte in alten Ansichten“, ein Sammelobjekt seit 2012 und zeigt jeweils 3 alte Ansichten aus Tempelhof, Mariendorf, Marienfelde und Lichtenrade sowie ein farbiges Titelblatt, Verlag Morgana-Edition, Preis 13 €, erhältlich bei: Tempelhofer Bücherstube (Manfred-von Richthofen-Str. 19), Buchhandlung Menger (Te-Damm 186), Lichtenrader Bücherstube (Bahnhofstr. 25) und beim Autor: Hans-Ulrich Schulz, Tel. 03 7067 990, E-Mail: husberlin@web.de

Im November – „Aktion Weihnachtsbäume Bahnhofstraße“ in Lichtenrade, erstmals mit Wunschzettelbaum, Organisationsteam: Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße e. V., Family & Friends e. V., Trägerverein Lichtenrader Volkspark e. V., Welz Logistik, Marina Heimann (Stadtteilführerin), Übergabe der geschmückten Tannenbäume werden veröffentlicht: www.family-and-friends-ev.de , www.ag-bahnhofstrasse.de

bis 04.01. – Fotoausstellung: Argentinier Lutz Matschke-„Berlin Day by Day“, Rathaus Tempelhof/ 1. OG, Tempelhofer Damm 165, 12099 Berlin, Fotografien, Eintritt frei, Kontakt: Jutta Kaddatz, Abt. Bildung, Kultur und Soziales, Tel.: 030 9027 73622

bis 25.11. – Sonderausstellung: „am wütendsten geprügelt“ – Verfolgung Berliner Juden 1933, Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße, Werner-Voß-Damm 54a, 12101 Berlin, Öffnungszeiten: Di-Do und So 14-18 Uhr, Besuchergruppen nach Vereinbarung von 10-14 Uhr, Kontakt: Tel.: 030 9027 76163 oder E-Mail: gedenkort@ba-ts.berlin.de, öffentliche Führung jeden So 14 Uhr, Eintritt frei, www.gedenkort-papestrasse.de

bis 31.01.2019. – Sonderausstellung: „Nach der Flucht. Wie wir leben wollen“, Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66/80, 12277 Berlin, Kontakt: Judith Bilger, Eintritt frei, Tel.:030 7500 8400, www.notaufnahmelager-berlin.de

16.11. bis 13.01.2019 – Galerie Kirche auf dem Tempelhofer Feld, Wolffring 72, 12101 Berlin, Ausstellung: Descriptionibus – Malerei und Grafik von Eberhard Hartwig, Sonn -u. Feiertags 12-15 Uhr, Mi 15-17.30 Uhr, Tel.: 030 786 28 05, Eintritt frei, www.paulus-kirchengemeinde-tempelhof.de

16.11.bis 18.12. – CrossKultur 2018 mit 49 Veranstaltungen, Auftakt: Do 15.11. Einlass ab 17.30 Uhr, Beginn: 18 Uhr, eine interkulturelle Veranstaltungsreihe zum 10 Mal im Bezirk Tempelhof-Schöneberg, CrossKultur, Programmbeiträge die zwischen dem Tag der Toleranz und dem Internationalen Tag der Migranten an verschiedenen Orten,wird vom Fachbereich Kunst, Kultur, Museen und der Integrationsbeauftragten des Bezirks vorbereitet. Kontakt: Integrationsbeauftragte, Dr. Lisa Rüter, Tel.: 030 90277-6263, E-Mail:Integrationsbeauftragte@ba-ts.berlin.de, Programm: www.cross-kultur.de/kalender.html

16.11./17.11./18.11. – KABARETT KORSETT, Gemeinschaftshaus Lichtenrader, Lichtenrader Damm 198-212, Eingang Barnetstr., 12305 Berlin, 16.11. 20 Uhr, 17.11. 18 Uhr, 18.11. 16 Uhr, Vorbestellung: Email: kabarett-korsett@gmx.de (Petra Tschorn) oder Tel.: 030 284 38 57 9 (Carla Cygon), Eintritt frei, Spenden willkommen! Pressearbeit: Marina Hermann, Tel. 0171 724 27 00, E-Mail: mar.heim@web.de, www.kabarett-korsett.de

18.11. – Chorkonzert-Kammerchor der LKMS und der Lichtenrader Männerchor, „Musik im November“, Kirche auf dem Tempelhofer Feld, Wolffring 72, 12101 Berlin,16 Uhr, Eintritt frei, Spenden erwünscht, www.lmc1911.de, www.lkms.de

18.11. – Sternenmusik aus 5 Jahrhunderten, „Gaudete“, Corelli, Schubert, Star Wars,Kirche auf dem Tempelhofer Feld, Wolffring 72, 12101 Berlin, 19 Uhr, Mittelalterliche Laienorchester LKMS, Ltg.: Hans Christian Oelert, Eintritt frei, Spenden erbeten!, www.paulus-kirchengemeinde-tempelhof.de, www.lkms.de

20.11. – Benefizkonzert für den Förderverein der LKMS, Orchester der Partnerschule Givatayim (Israel), Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Lichtenrader Damm 212, 12305 Berlin, 19 Uhr, Jugendsinfonieorchester und Kammerorchester der LKMS, www.lkms.de

21.11. – „NachbarSchatz-Suche“ im Café Kurve, Friedrich Wilhelm Str 22, 12103 Berlin, von 18-19.30 Uhr, 40 Jahre BZB Tempelhof, Aufbruch ins neue Kulturzentrum. Die Kurve GmbH, KUB e.V., Kontakt: Marita Drischel, E-Mail: m.drischel@die-kurve.de, Tel.: 030 720 068 63, Eintritt frei, www.nachbarschatz-tempelhof.de

22.11. – Benefizkonzert mit Heeresmusikkorps Neubrandenburg, Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Lichtenrader Damm 198-212, Eingang Barnetstr., 12305 Berlin, von 19.30 bis 21.30 Uhr, Eintritt. 10 €, Schirmherrin Jutta Kaddatz, Aktion der AG Bahnhofstr. VVK: Juwelier Heigl, Golzstr. 37, Lichtenrader Bücherstube, Bahnhofsstr.25,12307 Berlin und bei Edeka-Schraders, Marienfelder Chaussee 143, 12349 Berlin,http://www.hmk-neubrandenburg.streitkraeftebasis.de

22.11. – Sing mit uns-Mitsingwunschkonzert, Dorfkirche Marienfelde, Alt-Marienfelde 28, 12277 Berlin, 19.30 Uhr, Moderation und Gesang: Lena Liberta, Schlagzeug: Christopher, Klavier/Gesang: David Menge, Texte von alten und neuen Hits eine Leinwand gebeamt und alle singen mit,Eintritt frei, Tel.: 030 7551 220-15, www.kantorei-marienfelde.de

23.11. – Ausstellung der Malgruppe „Kaffee mal anders“, Ev. Gemeindehaus Alt-Tempelhof und Michael, im Foyer, Kaiserin-Augusta-Str. 23, 16-19 Uhr, Eintritt frei

23.11. – Filmabend „Greatest Showman“, Ev. Gemeindehaus Alt-Tempelhof und Michael, Kaiserin-Augusta-Straße 23, 12103 Berlin, von 19.30-22 Uhr, Eintritt frei

23.11. – Raumklang-Event im Rathaus Tempelhof (zum 80-zigsten Bestehen), Tempelhofer Damm 165, 12099 Berlin, 19 Uhr, Eintritt frei, wegen Sicherheitsauflagen nur nach Voranmeldung: E-Mail: theda.weber-lucks@lkms.de, Tel.: 0162 817 28 56, www.lkms.de

23.11. bis 13.01.2019 – Galerie im Tempelhof Museum, Alt Mariendorf 43, 12107 Berlin, „Die Vollzähligkeit der Sterne“, Fotografien von Ulrike Kolb, Mo & Do 10-18 Uhr, Fr 10-14 Uhr, So 11-15 Uhr, (am ersten Mi im Monat u. Feiertagen geschlossen), Eintritt frei, Tel.: 030 902 776 964, www.hausamkleistpark.de

24.11. – Konzertmit dem Akkordeonorchester „Stern“ Berlin“, Gemeinschaftshaus Lichtenrader, Lichtenrader Damm 198-212, Eingang Barnetstr., 12305 Berlin, 17 Uhr, Musik von Bernstein, Gershwin und Piazzolla, Kontakt: Ltg.: Joachim Kloss, Tel.: 030 623 13 00, Eintritt 6 €, www.ao-stern.de, www.lkms.de

24.11. bis 25.11. – Kunsthandwerkmarkt – Salvator Gemeinde, Pfarrer-Lütkehaus-Platz 1, 12307 Berlin, 24.11. 15-19 Uhr, 25.11. 9-13 Uhr, www.salvator-lichtenrade.de

25.11. – Adventskonzert- Lichtenrader Männerchor, Salvator Gemeinde, Pfarrer-Lütkehaus-Platz 1, 12307 Berlin, 17 Uhr, Eintritt frei, Spenden erwünscht, www.lmc1911.de, www.lkms.de

25.11. – Gedenkfeier zum Totensonntag auf dem Heidefriedhof, HAHN Bestattungen gestaltet mit dem Kirchenkreis TS um 11 Uhr auf dem Heidefriedhof, Reißeckstr.14, die Gedenkfeier mit musikalischer Umrahmung, Eintritt frei, www.hahn-bestattungen.de/

26.11. – Anschalten der Weihnachtsbeleuchtungdurch Mitglieder der Unternehmerinitiative Tempelhofer Damm e.V. (UI-Tedamm) und der Schirmherrin, Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, um 18 Uhrvor dem Haupteingang des Tempelhofer Hafens Die energiesparende LED-Beleuchtung erstrahlt bis 7. Januar 2019 vom Ullsteinhaus bis hin zur Autobahnauffahrt A100 und wird wiederholt vom Verein UI-Tedamm und Unterstützern rund um den Tempelhofer Damm organisiert. Info: www.uitempelhoferdamm.de

26.11.-Kiez trifft DIE LINKE in TS, Bärenklause, Kirchhainer Damm 10, 12309 Berlin Lichtenrade, 18.30 Uhr, Was bewegt den Kiez? Lockere Diskussionsrunde mit Snacks und einem Freigetränk, www.dielinke-tempelhof-schoeneberg.de/politik/termine/

27.11. bis 07.01.2019 – Lichterglanz-Nikolaus am 06.12. (14-17 Uhr) entlang der Bahnhofstr. in Lichtenrade, Nachfragen wegen Gutscheinhefte beim Geschäftsstraßenmanagement des Aktiven Zentrums, Prinzessinnenstraße 31, 12307 Berlin, E-Mail: gsm@az-lichtenrade.de, www.az-lichtenrade.de 

29.11. – Traditioneller Weihnachtsmarkt, Campus der Gustav-Heinemann-Oberschule, Waldsassener Str. 62, 12279 Berlin, von 15-19 Uhr, www.gho.berlin/

30.11. – Wir sind so frei. Frauen haben die Wahl– Rathaus Schöneberg, Bibliothek, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin, 20 Uhr, ein Audioprojekt 100 Jahre Frauen-Wahlrecht mit gelesenen Originaltexten, zusammengestellt und präsentiert von der Autorin Sibylle Nägele,gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit TS, Eintritt frei

30.11. bis 23.12. – 2. Weihnachtsmarkt am Tempelhofer Hafen, Tempelhofer Damm 227, 12099 Berlin, Öffnungszeiten: Mo-Sa 11 bis 21 Uhr, So 13 bis 19 Uhr, 09. und 23.12. verkaufsoffene Sonntage-„Sonntags-Shoppen“  Jeden Tag mit Weihnachtsmann im Weihnachtsmannhaus und auf dem Veranstaltungsgelände 15-18 Uhr, am 06.12. kleine Überraschungen für Kinder, Eintritt frei, Programmzeiten: Kulturell von Freitag-Sonntag weihnachtliche Live-Musik. Mit dem Doo Wop Trio Checkpoint Light mit ihrer schwungvollen Weihnachtsshow, der aus „The Voice of Germany“ bekannte Sänger und Hauptdarsteller des „Eis am Stil“ Musicals Mikey Cyrox mit seinem Christmas Special, die Country-Legende von Western Union Larry Schuba mit seiner Weihnachtsshow, der aus der TV Berlin bekannte Swing Sänger Paul Gant aus der „Paul Gant Show“ und der Großstadt Rock`n`Roller Dirk Jüttner mit Weihnachtshits der 50er Jahre. Veranstalter: Einkaufszentrum am Tempelhofer Hafen/ Realisierung: Jüttner Entertainment, Eintritt frei, www.tempelhofer-hafen.com, Info zum Programm: www.juettner-entertainment.de

DEZEMBER

01.12. – Adventsbasar im Pfarrgarten, Glaubenskirche Tempelhof, Friedrich-Franz-Str. 9, 12103 Berlin, von 14-18 Uhr, Tel.: 030 752 80 63

01.12.-24.12. – „Mobiler Adventskalender“, in Tempelhof, Kontakt: Diakonin Heike Röger, Tel.: 0176 619 395 41 Freie ev. Gemeinde Berlin-Tempelhof, Wenckebachstr. 5, 12099 Berlin, in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Unternehmer Initiative Tempelhofer Damm e.V., www.mobiler-Adventskalender.de, www.ui-tempelhoferdamm.de

01.12. – „Gabriel-Ein Weihnachtsmusical The Charmonies, Gemeinschaftshaus Lichtenrade Lichtenrader Damm 198-212, Ecke Barnetstraße, 12305 Berlin, 20 Uhr, ein Jazz-Swing-Pop-Chor der LKMS, Leitung von Elisabeth Beck (Musik, Songs, Text), Eintritt frei, Spenden erbeten!

02.12. – Weihnachtskonzert mit dem Lichtenrader Männerchor, Alt Mariendorf,Dorfkirche 5, 12277 Berlin, 17 Uhr, Eintritt frei, Spenden erwünscht, www.lmc1911.de, www.lkms.de

05.12. – „Hörgenuss“ in der „Spukvilla“– „Wimpernschlag und Lebenslust „Musikalischer Abend mit „Pfefferstreuer“, Albrechtstr. 110, 12103 Berlin, 19 Uhr, Eintritt 10 €, Tel.: 030 751 50 89,www.awo-suedwest.de

06.12. – VSA – Adventskonzert-Weihnachten in Familie, Ev. Apostel-Paulus-Kirchengemeinde, Grunewald/Ecke Akazienstraße, 10823 Berlin, 13 Uhr-15 Uhr, musikalische Leitung: Orchester Ronny Heinrich, Eintritt frei, Karten ab sofort

06.12. – 1. Nikolausmarkt am Jugendamt, Strelitzstraße 15 | 12105 Berlin, von 15 bis 18 Uhr, Spiele, Zuckerwatte, Stockbrot, gemütliches Adventsfeuer, Waffeln, Kinderpunsch, Musik, Schminken, Wünsche an den Nikolaus, Popcorn und Film, gezeigt  wird jeweils um 15,16 und 17 Uhr der Film „ Wir erinnern an euch“, historische Spurensuche Jugendlicher aus Berlin-Mariendorf zum Nationalsozialismus in Mariendorf und Ravensbrück, Veranstalter: Jugendamt Tempelhof-Schöneberg in Kooperation mit der Jugendfreizeiteinrichtung KiJum/ V.i.S.d.P.: Bezirksstadtrat Oliver Schworck, Eintritt frei, Kontakt: Büro des Bezirksstadtrates Oliver Schworck, Abteilung Jugend, Umwelt, Gesundheit, Schule und Sport, Tel.: 030 90277-8703

08.12. – BAMBUS. Ein japanischer Geschichtenabend, Rathaus Schöneberg, Verwaltungsbibliothek, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin, 19 Uhr, Japan-ein Land mit der Geschichte „Die Lilie aus Bambus und der Legende Kagua“ und der alte Bambussammler, Bilderwelt der lebendigen Geschichten, Klang der japanischen Sprache und der japanischen Bambusflöte Shakuhachi, frei erzählt von Karin Henkes und Musikalische Gestaltung: Yusuke Yamasaki, durch die Dezentrale Kulturarbeit TS, Eintritt frei!

08.12. – Weihnachtsausgabe-Sing mit uns-Mitsingwunschkonzert, Dorfkirche Marienfelde, Alt-Marienfelde 28, 12277 Berlin, 19.30 Uhr,Eintritt frei, Tel.: 030 7551 220-15,www.kantorei-marienfelde.de

08.12. – Tag der offenen Tür-Gustav-Heinemann-Oberschule, Waldsassener Str. 62, 12279 Berlin,11-15Uhr, Info-Veranstaltungen:11 Uhr/ 12.30 Uhr, www.gho.berlin/

08.12. – Weihnachtskonzert, Martin-Luther-Gedächtniskirche, Riegerzeile 1a, 12105Berlin (Kaiser/Ecke Rathausstraße), 16 Uhr, Aufführung zwei unterschiedliche Werke der geistlichen Musik: das „Requiem“ (op. 88, 1888) von Gabriel Fauré(1845-1924), Schüler von Camille Sans-Saens, und das kraftvolle „Gloria“ von Antonio Vivaldi(1678-1741), musikalischen Ltg. von Friedrich-Wilhelm Schulze und Tobias Kielinger, gestaltet von der Kantorei Mariendorf, dem Chor der Kirchengemeinde Mariendorf-Ost und dem Koreanischer Chor der Seonhan-Mogza Gemeinde unter Ltg. von Kim Youngwook zusammen mit dem Orchester „Berliner Kirchenensemble“, Solisten :Yvonne Friedli (Sopran), Hrund Ósk (Mezzosopran), Anne-Lisa Nathan (Alt), Felipe Balieiro (Tenor) und Eric Beillevaire (Bass), Eintritt im VVK 13 €, an der Abendkasse 15 €, Kontakt: VVK im alten Gemeindesaal, Alt – Mariendorf 39, 12105 Berlin, Di./Mi. 09-12. Uhr, Do. 17.30-19 Uhr, mit finanzieller Unterstützung von Hahn Bestattungen, Tel.: 030 7065 005 E-Mail: Gemeindebuero@ev-kirchengemeinde-mariendorf.de

14.12. – Lichtenrader Weihnachtsnacht vom UNL, Open-Air, Weihnachtsgelände, Alte Mälzerei Lichtenrade, Bahnhofstraße 30/ Steinstr. 12307 Berlin, von 18 bis 21 Uhr, Weihnachtslieder zum Mitsingen, zusammen mit Künstlern und Chöre sowie Band gemeinsam mit den Lichtenradern auf dem Freigelände der Alten Mälzerei gemeinsam Advents- und Weihnachtslieder singen und mit swingen. Musikprogramm: Djembé-Trommler, 20-köpfige Big-Band „Jazzorchester Neue Welt“, „Tubakitchen“ mit 15 Musikern, die Schüler des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums und die Friederike-Brueck-Band, Glühwein, Grillwurst, heiße Suppe und selbstgebackene Kuchen etc. werden für einen guten Zweck verkauft, Kinderprogramm mit Basteln und Vorlesen, Erinnerungsfoto von Apollo-Optik – kostenloses Fotoshooting mit Weihnachtsmann und Engel, Eintritt frei, www.un-lichtenrade.de

15.12. – Berlin Christmas Bike-Tour mit „Santa Claus on Road e.V.“ Fahrt durch die Berliner City „Biker helfen Bedürftigen“ in Begleitung der „Spreeschepperer“, Treffpunkt: 10 Uhr und Start: 15 Uhr, am Steglitzer Damm 23, 12169 BerlinTour dauert ca. 4-4,5 Stunden (inkl. der Zwischenstopps), Bedingung zur Teilnahme: ein weihnachtliches Outfit und ggf. ein dekoriertes Bike, Info: https://www.berlin-christmas-biketour.de/

16.12. – zwei Weihnachtskonzerte „THANKFUL“mit dem Lichtenrader Gospelchores, Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Lichtenrader Damm 198-212, Eingang Barnetstr., 12305 Berlin, ErsteWeihnachtskonzert: Beginn 14 Uhr (Einlass ab 13 Uhr), Zweite Weihnachtskonzert: Beginn 18.30 Uhr (Einlass ab 17.30 Uhr), Eintritt frei, Anmeldung und Spenden erbeten, E-Mail: info@lichtenrader-gospelchor.com, Info: www.lichtenrader-gospelchor.de

16.12.“Knusper, knusper Knäuschen” – Konzert für Kinder, Kirche auf dem Tempelhofer Feld, Wolffring 72, 12101 Berlin,16 Uhr, Familien-Orgel-Konzert am 3. Advent, an der Orgel spielen einige SchülerInnen unter Leitung von Christoph Wilcken! Aufführung: Singspiel vom Knusper-Häuschen nach einer Fassung vom Kreiskantoren Jörg Fuhrmann, der es 2015 für die Orgel, Erzähler und etliche Singstimmen eingerichtet hat, Eintritt frei, Spenden für den Ausbau der Orgel erbeten!

24.12. – weihnachtliches Turmblasen mit Posaunenchor, Dorfkirche Alt-Marienfelde, An der Dorfkirche 5, 12277 Berlin, 23 Uhr Hören, Singen, Glühwein,
Eintritt frei, Tel.: 030 7551 220-0,www.kantorei-marienfelde.de

31.12. – Silvesterkonzert für Violine und Orgel – von Chaconne bis Charleston,
Dorfkirche Marienfelde, Alt-Marienfelde 28, 12277 Berlin, 20 Uhr, Anna Barbara Kastelewicz, Violine, David Menge, Orgel, Eintritt: 10 €/ erm. 8 €, Tel.: 030 7551 220-15
www.kantorei-marienfelde.de

JANUAR

15.01. – Nachbar Schatz Tempelhof – „NachbarSchatz-Suche“ im Café Kurve, Friedrich Wilhelm Str 22, 12103 Berlin, von 18-19.30 Uhr ,Film: Tatort Lichtenrade, Die Kurve GmbH, KUB e.V., Kontakt: Marita Drischel, E-Mail: m.drischel@die-kurve.de, Tel. 030 720 068 63, Eintritt frei, www.nachbarschatz-tempelhof.de

VORSCHAU

19.01.2019 – Tag der offenen Tür im Georg-Büchner-Gymnasium, Lichtenrader Damm 224, 12305 Berlin, von 10-13 Uhr, Kontakt: Daniela Pierags, (Öffentlichkeitsarbeit), Tel.: 030 9027 78208, E-Mail: daniela.pierags@gbgonline.deInfo: www.gbgonline.de

27.02.2019 – VSA – Seniorenmesse im Foyer der Urania, Urania Berlin e. V., An der Urania 17, 10787 Berlin, von 10 bis 16 Uhr. Vorstellung: Seniorenratgeber, Eintritt frei

DAUERAUSSTELLUNGEN und MUSEEN

Führung mit Marina Heimann, im Rahmen der BezirksTouren vom Museum, Info: www.brueckenpfad.de

MITTENMANG-Ein Sonntag auf dem Tempelhofer Feld 1907/2017- Plakatwand im U-Bahnhof (U6) Tempelhof, Fotocollage von Sigrid Weise, Projekt. „Mittenmang“ zeigt eine großformatige Collage mit aktuellen Fotografien. Ein Beispiel für ein historisches Abbild der Freizeitgesellschaft um 1900 ist das im II. Weltkrieg verschollene Bild „Sonntag auf dem Tempelhofer Feld“ von Hans Baluschek. Gefördert von der Dezentralen Kulturarbeit Tempelhof-Schöneberg. (Für das Betreten des Bahnsteiges ist ein gültiger Fahrausweis erforderlich.), Info: www.art-weise-berlin.de, www.dezentrale-kulturarbeit.de

Informationsort-Schwerbelastungskörper General-Pape-Straße/ Loewenhardtdamm, 12101 Berlin, Di /Mi 14-18 Uhr, Do 10-18 Uhr, So 13-16 Uhr, Während der Winterpause vom 01.11.2018 bis zum 02.04.2019 sind auf Anfrage Gruppenführungen möglich, Anmeldung unter Tel. 030/4991 0517, www.schwerbelastungskoerper.de

Führungen täglich durch das ehemalige Flughafengebäude Tempelhof: Mythos Tempelhof Verborgene Orte, die Gebäudeführungen starten im ehemaligen GAT-Bereich (General Aviation Terminal), Büro der Tempelhof Projekt GmbH, Tempelhofer Damm 1-7, (Einfahrt gegenüber der Tankstelle), 12101 Berlin, fachkundigen Guides zeigen das größte unter Denkmalschutz stehende Baudenkmal Europas, auch ein Symbol der Freiheit bekannt mit der Luftbrücke von 1948/49, Kontakt: Tel.: 030)6951 6798, E-Mail: tour@thf-berlin.de, Tickets: https://www.thf-berlin.de/fuehrungen/preise-tickets/, Info: www.thf-berlin.de

Museum-Polizeihistorische Sammlung Polizeihistorische Präsenzbibliothek und Fotosammlung, Platz der Luftbrücke 6 12101 Berlin, Kontakt: Leiter der Polizeihistorischen Sammlung, Dr. Dobler, E-Mail: phs@polizei.berlin.de, Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch 9 bis 15 Uhr, Tel.: 030 4664-994762, Gruppen nach Anmeldung auch Montag bis Freitag, Eintritt: 2 €/ ermäßigt 1 €, nur mit Ausweis, www.berlin.de

Historisches Leuchten-Museum bei Selux: Zeitreise in die Welt der elektrischen Beleuchtung Berlins, nur mit Führung und Voranmeldung: Selux AG, Motzener Straße 34, 12277 Berlin, Tel.: 030 72001-0, www.selux.com

Ständige Ausstellung im Tempelhof Museum: Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin, „Zwischen Feldern und Fabriken, Menschen, Geschichten“ die historische Entwicklung und die Besonderheiten des Bezirks Tempelhof und seiner Ortsteile. Das Themenspektrum reicht vom ländlichen Leben um 1800 bis zu Zwangsarbeit und Widerstand im Nationalsozialismus, für Schulklassen und Gruppen Mo–Fr nach Voranmeldung, Führungen durch die Ausstellung immer sonntags um 11 Uhr, Öffnungszeiten: Mo, Mi 10–16 Uhr, Die, Do 10–18 Uhr, Fr 10–14 Uhr, So 11–15 UhrEintritt frei, www.tempelhofmuseum.de

Historische Führung auf dem Tempelhofer Feld, jeden 2. und 4. Samstag im Monat – 13 Uhr, Treffpunkt: Columbiadamm, Ecke Golßener Straße, KZ-Columbiahaus, Zwangsarbeiterlager, Militärische Luftfahrt, Info: Förderverein für ein Gedenken an die Naziverbrechen auf dem Tempelhofer Flugfeld e.V., Info: www.thf33-45.de

MedienPoint Tempelhof-„Bücherfreund“ und Nachbarschaftstreffpunkt, Werderstr. 13, 12105 Berlin, soziales Projekt des Kulturring in Berlin e.V., eine Sammelstelle für Bücher, Musik- und Filmkassetten, Spiele etc., diese werden ehrenamtlich angeboten, was die einen nicht mehr brauchen oder gebrauchen und geben sie es weiter an die, die sich daran erfreuen, in der Regel dürfen ohne Ansehen der Person bis zu drei Bücher oder andere Medien kostenlos mitgenommen werden, Tel: 030/7889 3194, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09 -18 Uhr, außer mittwochs von 11-12 Uhr geschlossen! https://www.facebook.com/MedienPointTempelhof?ref=hl

Freier Eintritt – bei Gedenkstätten, regionale und historische Museen sowie Sammlungen, Infos: www.berlin.de/museum/einritt-frei/

KIEZKNEIPEN/RESTAURANTS
Bitte Veranstaltungen Nachfragen!

DAI CO VIET, Vietnamese Cuisine & Sushi Specials, Reißeckstr. 4, 12107 Berlin, Tel.: 030 3972 2533

Café Saitensprung, Mariendorfer Damm 38, 12109 Berlin, Tel.: 030 5484 1948

Keine Eile, Manfred-von-Richthofen- Str. 13, 12101 Berlin, Tel.: 030 4701 3766

Blumenthal-Eck, Blumenthalstr.12, 12103 Berlin, Tel.: 030 7200 6053

Tonsai Thai-Restaurant, Kaiserin-Augusta-Str. 73, 12103 Berlin, Tel.: 030 7600 7018

Restaurant Z, Friesenstr. 12, 10965 Berlin, Tel.: 030 3069 22716

Restaurant Kartoffelpfanne, Burgherrenstr. 11, 12101 Berlin, Tel.: 030 8925 949

Kirsch und Karamell, Café & Bäckerei am Berlinickeplatz, Manteuffelstr. 1-2, Tel.: 030 5527 3332

Flame Diner, Zehrensdorfer Str. 9, 12277 Berlin, Tel.: 030 2803 6023

WOCHENMÄRKTE IN TEMPELHOF
Bauernmarkt in Lichtenrade, auf dem Pfarrer–Lütkehaus-Platz, am S-Bhf. Lichtenrade, jeden Samstag von 8 bis 14 Uhr

Städtischer Wochenmarkt auf dem Mariendorfer Damm, Mariendorfer Damm 294, Mittwoch und Samstag von 8 bis 13 Uhr

Wochenmarkt Tischenreuther Ring, (zwischen Waldsassener und Wiesauer Straße), Tirschenreuther Ring 40, 12279 Berlin-Marienfelde, Donnerstag von 12 bis 17 Uhr

WEIHNACHTSMÄRKTE IN TEMPELHOF-SCHÖNEBERG und Umgebung

24.11. –Weihnachtsfreuden in Mariengrün, Waldsassener Str. 40, 12279Berlin,auf dem weihnachtlich erleuchteten Platz am Gewerbezentrum, Weihnachtsmarkt für Groß und Klein, Öffnungszeiten: von 14 bis 19Uhr,Besuch des Weihnachtsmannes für Kinder, Bewohner/innen aus Marienfelde mit Unterstützung der degewo und dem Quartiersbüro W40,  Veranstalter: Büro der Bezirksbürgermeisterin Tempelhof-Schöneberg, Eintritt frei

30.11. bis 23.12. – 2. Weihnachtsmarkt am Tempelhofer Hafen, Tempelhofer Damm 227, 12099 Berlin, Öffnungszeiten:Mo-Sa 11 bis 21 Uhr, So 13 bis 19 Uhr, 09. und 23.12. verkaufsoffene Sonntage-„Sonntags-Shoppen“  Jeden Tag mit Weihnachtsmann im Weihnachtsmannhaus und auf dem Veranstaltungsgelände 15-18 Uhr, am 06.12. kleine Überraschungen für Kinder, Eintritt frei, Programmzeiten: Kulturell von Freitag-Sonntag weihnachtliche Live-Musik. Mit dem Doo Wop Trio Checkpoint Light mit ihrer schwungvollen Weihnachtsshow, der aus „The Voice of Germany“ bekannte Sänger und Hauptdarsteller des „Eis am Stil“ Musicals Mikey Cyrox mit seinem Christmas Special, die Country-Legende von Western Union Larry Schuba mit seiner Weihnachtsshow, der aus der TV Berlin bekannte Swing Sänger Paul Gant aus der „Paul Gant Show“ und der Großstadt Rock`n`Roller Dirk Jüttner mit Weihnachtshits der 50er Jahre. Veranstalter: Einkaufszentrum am Tempelhofer Hafen/ Realisierung: Jüttner Entertainment, Eintritt frei, www.tempelhofer-hafen.com, Info zum Programm: www.juettner-entertainment.de

01.12. und 02.12. – Adventsmarkt und Lichtergenuss rund um den Wasserturm im Natur-Park Südgelände,am S-Bhf. Priesterweg, Prellerweg 47-49, 12157 Berlin,Öffnungszeiten:Sa von 15 bis 20 Uhr, So von 12 bis 18 Uhr, Kunsthandwerk-Marktstände außerhalb der Lokhalle, (die etwa 100 Jahre alte Lokhalle wird zurzeit umfangreich saniert), Park-Eintritt: 1 € (ab 14 Jahren), Jahreskarteninhaber 2018 oder 2019 haben freien Eintritt.

02.12. – Lichtenrader Lichtermarkt, Alt-Lichtenrade, rund um den Dorfteich, 12305 Berlin, Öffnungszeiten: von13 bis 19 Uhr, zwischen „Lichtenrader Damm“ und der Straße „Im Domstift“, mit Rund 90 Ständen aus dem Kiez, organisiert vom Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg Einnahmeüberschüsse werden sozialen Zwecken zugeführt, Eintritt frei

02.12./ 09.12./ 16.12./ 23.12. – (an allen Adventssonntagen) Veganer Weihnachtsmarkt, ist der erste seiner Art in Berlin, Winterfeldtplatz 2, 10781 Berlin–Schöneberg, Öffnungszeiten:von 11 bis 18 Uhr (02.12. von 12-18 Uhr)mit Weihnachtskekse, Waffeln, Bio-Burger, Lángos oder rein pflanzliche Würstchen, vegane Kleidung, regionale Handwerkskunst, vegane Naturkosmetik und plastikfreien Weihnachtsschmuck Darüber geplant eine Bühne weihnachtliche Live-Musik und Vorträge, Eintritt:frei

07. bis 09.12. und 14. bis 16.12. – Weihnachtsmarkt auf Lehmanns Bauernhof, Alt-Marienfelde 35, 12277 Berlin,Öffnungszeiten:Fr von 14 bis 20 Uhr, Sa/So von 12 bis 20 Uhr, Familien-Atmosphäre, Eintritt frei, Ansprechpartner: Karsten Lehmann, E-Mail: karstenemail@gmx.de, Tel.: 0179 9580 515, www.lehmanns-bauernmarkt.de

07.bis 09.12. und 14. bis 16.12. – Weihnachtsmarkt Rund um die Dorfkirche der Ev. Kirchengemeinde Marienfelde, An der Dorfkirche 5, 12277 Berlin, Öffnungszeiten: von Fr 14 bis 20 Uhr, von Sa/So. 12 bis 20 Uhr, traditionell begleitet mit Musik in der Kirche, offenes Singen, und einem Abschlusskonzert, Eintritt frei, www.kantorei-marienfelde.de

 09.12. – Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt, im historischen böhmischen Dorf rund um Richardplatz 28,12055 Berlin,Öffnungszeiten:07.12. von 17 bis 21 Uhr, 08.12. von 14 bis 21 Uhr, 09.12. von 14 bis 20 Uhr,mit unzähliger Petroleumlichter, zahlreichen Ständen von Vereinen, Organisationen und Verbänden, Bühnenprogramm, mit historischer Polizeitruppe und Weihnachtsmann mit seinen Engeln sowie Märchenhexe mit Weihnachtsgedichten für Kinder, Veranstalter: Bezirksamt Neukölln, Eintritt frei

10. und 09.12.– Weihnachtsmarkt des TSV Marienfelde 1890 e.V. Vereinsgelände, Alt-Marienfelde 36, 12277 Berlin, Öffnungszeiten:von 13 bis 20 Uhr, mit Kunsthandwerk, Tombola sowie die Möglichkeit zum Malen und Basteln für Kinder, Eintritt frei, www.tsv-marienfelde.de

11. bis 09.12. – Nikolausmarkt vor der Zwölf-Apostel-Kirche, An der Apostelkirche 1,
10783 Berlin, vor der Zwölf-Apostel-Kirche an der Kurfürsten-/Ecke Genthiner Straße, ein idyllischer Nikolausmarkt mit Weihnachtsbäumen, attraktiven Waren und Speisen sowie einem Live-Musik-Programm, Eintritt frei

09.12. – Friedenauer Engelmarkt, Breslauer Platz, 12159 Berlin,Öffnungszeiten:von 13 bis 18 Uhr, mit traditionellem Kunsthandwerk und selbstgemachten Leckereien, Eintritt frei, Veranstalter. Friedenau Netzwerk, Wilhelm-Hauff-Straße 1, 12159 Berlin, Tel.: 030 8523 356, www.friedenau-netzwerk.de

22. bis 23. 12. – Weihnachten in Westend Preußenallee, 14052 Berlin– Weihnachtsmann mit Rüsseltier Jochen (ein Elefant), kunsthandwerklicher Weihnachtsmarkt (mit Märchenzelt, Greifvogelschau und dem Kinderchor der Hasenschule, Krippe mit lebenden Tieren,Öffnungszeiten:von 12 bis 20 Uhr, Veranstalter: Family & Friends e. V., Westendallee 113, 14052 Berlin, 030 3055 521, www.family-and-friends-eV.de

Veröffentlicht unter Kalenderblatt | Hinterlasse einen Kommentar

Editorial

Guten Tag liebe Leserin, lieber Leser …

herzlich willkommen zur letzten Ausgabe des tempelhofer journals in 2018.

Zwischen goldenen Oktobertagen und Weihnachtsglanz erscheint im November unser Magazin wieder mit vielen Themen, Geschichten und Berichten. Tauchen Sie mit uns ein in Vielfalt und Farbigkeit unseres Bezirks!

Lesen Sie die Titelgeschichte zum Thema „15 Jahre tempelhofer journal“ von Katrin Schwahlen über den Chefredakteur und die Macherinnen und Macher des tj.

Die Advents- und Weihnachtszeit steht bevor und auch Tempelhof zeigt sich festlich gestimmt. Werfen Sie einen Blick in unsere Vorausschau: Dank lobenswertem Engagement von vielen Seiten öffnen sich die Türen eines „Mobilen Adventskalenders“; wird ein oberbayrischer Weihnachtsbaum vor dem Rathaus aufgestellt und es erstrahlt die Weihnachtsbeleuchtung am Tempelhofer Damm.

40 Jahre alt wurde die Tempelhofer Bezirkszentralbibliothek. Im Eva-Maria-Buch-Haus in der Götzstraße wurde das Jubiläum angemessen begangen. Das tj war dabei. 

Seit 2008 existiert das Netzwerk Großbeerenstraße.

Marlies Königsberg gratuliert zum 10jährigen Bestehen.

Karl-Heinz Kronauer interviewt die Künstlerin Sigrid Weise zu ihrem eben erschienen Bildband über Berliner Friedhöfe im Wandel der Zeit.

Schöne Feiertage und einen gelingenden Übergang in ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2019 wünscht im Namen des gesamten Teams

Ihr  Karl-Heinz Kronauer

Veröffentlicht unter Editorial | Hinterlasse einen Kommentar

»Neujahrskonzert« mit dem A-Capella-Chor JAZZVOCALS

 Jazzvocals

© Jazzvocals

»Diplomatisches Flair und Harmonien«

Zehnmal haben uns zum Jahreswechsel die »Silver Strings« aus St. Petersburg begleitet. In diesem Jahr haben sie sich für eine Sommertour durch Europa entschieden. Deshalb laden wir 2019 im Zeichen der Blauen Herzen zu einem besonderen Nachmittag mit neuen musikalischen Vorzeichen ein:

Wir freuen uns, die mit vielen Preisen ausgezeichneten J*ZZV*C*LS gewonnen zu haben und mit ihnen diesmal den Französischen Dom zum Klingen zu bringen. Der über 20köpfige Chor verfügt über ein großes Repertoire und präsentiert stimmungsvoll die Bandbreite der internationalen Musikkultur.

Das Konzert findet auf Initiative unseres Schirmherrn Johannes Selle, MdB und der gemeinnützigen Initiative Kinder in Gefahr e.V. statt. Die Moderation übernimmt in bewährter Weise Andreas Jahn, Parlamentarischer Referent im Deutschen Bundestag. Der Reinerlös ist für die Förderung gesundheitlich beeinträchtigter und sozial benachteiligter Kinder in Berlin und Brandenburg bestimmt.

Die gemeinnützige Initiative Kinder in Gefahr e.V. würde sich über die Unterstützung ihres Engagements für sozial benachteiligte sowie gesundheitlich gefährdeter Kinder in Berlin und ein Treffen am 6. Januar im Französischen Dom Berlin sehr freuen. Da die Zusagen verschiedener Botschafter bereits vorliegen, werden wir »Diplomatisches Flair und Harmonien« in vorzüglicher Weise miteinander verbinden können.

Auch deshalb sollten wir den Nachmittag gemeinsam miteinander verbringen. Ralf Jacob

Info: »Neujahrskonzert« mit dem A-Capella-Chor JAZZVOCALS,  Sonntag, 06. Januar 2019, Beginn 16.00 Uhr; Einlass 15.30 Uhr, Französischer Dom Berlin, Am Gendarmenmarkt 5, 10117 Berlin, Eintritt: 25 €, Kinder bis 10 Jahre frei. Karten zum Vorzugspreis für „tempelhofer journal“-Leser/-innen 20 €. 

Bitte bis zum 15. Dezember unter Tel.: 030/606 5719 Stichwort: tempelhofer journal) reservieren. Karten liegen an der Abendkasse (Stichwort: tempelhofer journal).

Veröffentlicht unter Kultur | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kolumne

Heimat ist nicht nur ein Wort

Ein Magazin für Tempelhof? Hier passiert doch nichts. Worüber soll es denn berichten? Hier gibt es keine überregional renommierten Theater, nicht einmal ein Kino, die große Politik wird in Mitte und Tiergarten gemacht, und die Prominenz trifft sich auch nicht unbedingt auf dem Tempelhofer Damm.

Und dennoch erscheint das tempelhofer journal (tj) seit 15 Jahren mit Geschichten aus dem Bezirk – und ist dabei auch noch sehr erfolgreich! Immer mehr Leser greifen zu.

Es informiert nämlich nicht über Sensationen und Außergewöhnliches, sondern über das Leben; stinknormal und vertraut. Darin liegt sicher auch der Erfolg des tj begründet. 

Der Leser erkennt in den Artikeln ihm bekannte Adressen, Gesichter und Namen und mit ihnen ein Stück seines eigenen Lebens. Berichte aus Tempelhof sind immer auch Stories über die Menschen dort. Das tj berichtet über uns – meine Nachbarn und mich.

Vom tj dabei als ein Kiezmagazin zu sprechen, trifft es jedoch nicht richtig. Marketingstrategen der Tourismus- und Immobilienbranche haben sich vor Jahren den Kiezbegriff gekrallt und ihm ein trendig-hippes Image für die Szeneviertel à la Bergmann-Kiez verschafft. Für unser bürgerlich- braves Tempelhof ist er also mittlerweile eher ungeeignet. Und auch Begriffe wie „Nachbarschaft“ oder „Bezirk“ beschreiben mit ihrem verwaltungstechnischen Charme nicht annähernd das wohlig vertraute Gefühl, das bei der Lektüre des tj aufkommt. 

Bleibt nur das Wort „Heimat“ – von vielen verschmäht, von einigen sogar gefürchtet. 

Wikipedia erklärt Heimat unter anderem als den Ort, an dem man sich wohl fühlt, und in diesem Sinne ist das tj für mich eine Heimatzeitung. Denn um hier sein Zuhause zu haben und sich heimisch zu fühlen, muss man nicht in Tempelhof geboren sein, auch wenn dies erfreulicherweise für sehr viele Babys zutrifft. Das Journal berichtete über die Geburtenrekorde des St.-Joseph-Krankenhauses (schon 2014). Ob nun Zugezogene wie die Schüler einer Willkommensklasse (2016), Bianca Tschinda (Schwimmerin, Europäerin, Mariendorferin, 2018), und kulinarische Bereicherungen in Form von italienischen, griechischen und thailändischen Restaurants, oder Tempelhofer Pflanzen wie der BFC Germania, ältester Fußballverein Deutschlands (2017), und traditionelle Familienunternehmen: Sie alle machen das Tempelhofer Heimatgefühl aus. Heimat als Patchwork verschiedener Biografien, vereinigt in dem einen Gefühl: Hier in Tempelhof leben wir gut und gerne zusammen: Darüber berichtet das tj seit 15 Jahren – und das ist gut so.

Historikerin und Autorin

Veröffentlicht unter Kolummen | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

10 Jahre Netzwerk Großbeerenstraße

Gemeinsame Projekte – gemeinsam feiern

Das Netzwerk Großbeerenstraße e.V. (NG) feiert im November sein zehnjähriges Bestehen. Das tempelhofer journal gratuliert!

Das NG ist ein Zusammenschluss von Unternehmen aus dem Industrie- und Gewerbegebiet Großbeerenstraße und eines von drei standortbezogenen und branchenübergreifenden Unternehmensnetzwerke in Berlin. 

Im Jahr 2008 haben rund 20 Unternehmer und Unternehmerinnen den Verein „Netzwerk Großbeerenstraße e. V.“ im Gewerbegebiet Berlin-Mariendorf/Marienfelde gegründet. 

Mittlerweile ist er auf 60 Unternehmen mit rund 1.500 Beschäftigten und 120 Auszubildenden angewachsen. Die Ziele sind: Gemeinsame Interessen zu vertreten, zusammen effizienter und wettbewerbsfähiger zu werden und sich verstärkt für die Belebung und Stärkung des Standortes einzusetzen.

Einige Gründungsmitglieder sind seit zehn Jahren dabei und im heutigen Vorstand: Stephan Kersten, damals: FSE Lankwitzer Werkstätten, heute: FSD Lwerk Berlin Brandenburg GmbH als Schatzmeister; Hinrik Weber von Pepperl + Fuchs GmbH als Vorsitzender des NG sowie René Mühlroth von der TeachCom Edutainment GmbH. 

In fünf Arbeitskreisen engagieren sich die Mitglieder: Interessenvertretung, Marketing, IT-Technik, Klima Positiv sowie Personal und Ausbildung. Alle vier bis fünf Wochen finden Sitzungen statt. Herausforderungen und Probleme gibt es genug.

Aktueller Vorstand vom NG, v.l.n.r.: Stephan Kersten, (FSD Lwerk Berlin Brandenburg gGmbH), Schatzmeister, Marcia Behrens, (FAPACK), Stellvertreterin, Hinrik Weber, (Pepperl + Fuchs GmbH,) Vorstandsvorsitzender NG, René Mühlroth, (TeachCom Edutainment gGmbH), Dr. Thomas Nittka, (tricom GmbH)

Aktueller Vorstand vom NG, v.l.n.r.: Stephan Kersten, (FSD Lwerk Berlin Brandenburg gGmbH), Schatzmeister, Marcia Behrens, (FAPACK), Stellvertreterin, Hinrik Weber, (Pepperl + Fuchs GmbH,) Vorstandsvorsitzender NG, René Mühlroth, (TeachCom Edutainment gGmbH), Dr. Thomas Nittka, (tricom GmbH) © Netzwerk Großbeerenstraße e. V.

Fachkräftesicherung: Unternehmen und Praktikanten

Aktiv ist das NG in Arbeitsgruppen, Workshops, bei Messen und mehreren Projekten.  Für das Projekt „RingPraktikum“ (Ansprechpartner René Mühlroth) erhielt das Netzwerk schon mehrere Auszeichnungen und Preise. Dabei können die Praktikanten verschiedene Branchen kennen lernen. Die „Ringe“ sind: Metall, Elektro, Hotel und Gastronomie, Sanitär, Logistik. Derzeit engagieren sich 100 Ausbildungsbetriebe weit über das Netzwerk hinaus  mit 48 Praktikumsplätzen zweimal im Jahr. Durch die intensive Vernetzung von Schule und Wirtschaft (Stichwort „Duales Lernen“) wird frühzeitig dem Problem der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen begegnet. Jugendliche werden so mithilfe vielfältiger Bildungs-, Beratungs- und Begleitangebote bei der Bewältigung ihres Übergangs in die Berufsausbildung begleitet.

Engagement zur Wahrung der Menschenrechte und Stärkung der Demokratie

Sabine von Piechowski  hält die Fäden zusammen

Sabine von Piechowski  hält die Fäden zusammen © Marlies Königsberg

Die Netzwerkinitiative „Netzwerk mit Courage – Gegen Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung!“ rief das Unternehmensnetzwerk 2013 ins Leben. Nachhaltige Integration von geflüchteten Menschen und Migranten unterstützt das NG im Rahmen seines Projekts Arrivo RingPraktikum® durch die Bereitstellung von Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsplätzen für rund 400 geflüchtete Menschen. Diese werden mit berufsspezifischen Deutschkursen vorbereitet und begleitet – eine deutliche Botschaft für gelebte Willkommenskultur und gegen jegliche Form von Menschenfeindlichkeit. Miteinander füreinander einstehen und Verantwortung übernehmen – dies wird gemeinsam am 27.11.2018 ab 16.30 Uhr in der Fliegerwerkstatt, Flughafen Tempelhof, Tempelhofer Damm 9, gefeiert! Anmeldung unter www.netzwerk-grossbeerenstrasse.de möglich! Marlies Königsberg

Kontakt: Vorstandsbüro, Sabine von Piechowski, Kitzingstraße 25-27, 12277 Berlin, Donnerstag-Freitag 9-13 Uhr. Tel.: 0171-2159 620, E-Mail: info@netzwerk-grossbeerenstrasse.de

Veröffentlicht unter Kiez 1 | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

40 Jahre BZB Tempelhof-Schöneberg 

(K)ein Ort der Stille

Ein Schlagzeug in der Bücherei? Knallende Korken und viele Reden? 

Ist ein solcher Ort denn nicht der Hort der Ruhe, der Besinnlichkeit und Muße? Dass die Bezirkszentralbibliothek in der Götzstraße viel mehr ist, zeigte sich Mitte Oktober bei ihrem 40. Geburtstag. Zwölf Stunden Programm zeugten von der Vielfalt dieser fast einzigartigen Bücherei in Berlin: Improvisationstheater für Kitakinder, ein interaktives Programm für Sechs -bis Zehnjährige, Comic-Live-Abenteuer für Teenager. Der Autor Friedrich Carl Delius las aus seiner Autobiografie „Die Zukunft der Schönheit“ und erzählte vom Aufbruch einer Generation in den 1960er-Jahren, der für ihn in einem amerikanischen Jazzclub begann. Für den musikalischen Abschluss sorgte die Andrej-Hermlin-Band mit amerikanischem 30er-Jahre-Swing.

Eine Bücherei der besonderen Art

Die Geburtstagstorte: Gestiftet vom Café Pausini, angeschnitten von Michael Ruhnke, mit Lust gegessen von den Gästen

Die Geburtstagstorte: Gestiftet vom Café Pausini, angeschnitten von Michael Ruhnke, mit Lust gegessen von den Gästen © Katrin Schwahlen

Als die Bücherei 1978 eröffnet wurde – damals noch unter dem Namen „Tempelhofer Zentralbibliothek“ – stand sie für wegweisende Architektur und ein innovatives Konzept, erzählt Michael Ruhnke, der Leiter der heutigen Bezirksbibliothek. „Der Architekt Bodo Fleischer hat dasselbe Prinzip wie in der Staatsbibliothek berücksichtigt – offene Ebenen und Emporen. Das war damals revolutionär. Deswegen wurde unsere Bücherei oft auch die kleine Stabi genannt.“ Seit 1993 trägt die Bücherei den Namen Eva-Maria-Buch-Haus. Rund 180.000 Menschen leihen sich hier pro Jahr eine halbe Million Medien aus. Längst sind die 4.200 Quadratmeter zu klein geworden für die mehr als 93.000 Bücher, Zeitschriften, CDs, DVDs, Spiele, Hörbücher, die hier zur Verfügung stehen – vieles davon auch digital. 

Blick zurück und nach vorn

So beliebt die Bibliothek ist, so außergewöhnlich ihre Architektur ist – ihre Tage sind gezählt. Denn mit dem Stadtumbau zur „Neuen Mitte Tempelhof“ ist ein Gebäude am Tempelhofer Damm geplant, in dem Bücherei  Musikschule, VHS und Museum unterkommen sollen. Michael Ruhnke: „Wenn in dem erhofften Kulturbaustein alle Kultureinrichtungen vereint sind, wäre das schon sehr außergewöhnlich. So etwas gibt es bisher nicht in Berlin.“ Auch werde an einem neuen Veranstaltungskonzept gearbeitet: „Dazu gehören monatliche Erwachsenenveranstaltungen unterschiedlichster Couleur, Musikveranstaltungen, Kinderveranstaltungen. Damit wollen wir in Zukunft noch mehr Interessenten erreichen und das Haus populärer machen.“ Katrin Schwahlen

Kontakt: Bezirkszentralbibliothek Eva-Maria-Buch-Haus, Götzstr. 8-12, 12103 Berlin, Tel.: Erwachsenenabt.: 030 90277-2516, Tel.: Kinderabt.:030 902772298, Info: www.berlin.de/stadtbibliothektempelhofschoeneberg/bibliotheken/bezirkszentralbibliothek/ 

Veröffentlicht unter Kiez 2 | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Lichterglanz und „Mobiler Adventskalender

Vorweihnachtszeit mit Überraschungen

Der Dezember beginnt und mit ihm die Vorweihnachtszeit. Der Tempelhofer Damm begibt sich auf eine adventlich-weihnachtliche Reise mit spannenden Aktionen und einem ganz besonderen Highlight: Ein „Mobiler Adventskalender“, der Mitmachangebote und viele kleine Überraschungen enthält. Selbstverständlich dürfen Musik, Theater, Tee und Glühwein dabei ebenso wenig fehlen wie Weihnachtslieder zum Mitsingen.

Weihnachtsbeleuchtung am Tempelhofer Damm

Unternehmerinitiative Tempelhofer Damm e.V.Am 26. November um 18 Uhr wird die Weihnachtsbeleuchtung durch Mitglieder der Unternehmerinitiative Tempelhofer Damm e.V. (UI-Tedamm) und der Schirmherrin, Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, vor dem Haupteingang des Tempelhofer Hafens angeschaltet. Die energiesparende LED-Beleuchtung erstrahlt bis 7. Januar 2019 vom Ullsteinhaus bis hin zur Autobahnauffahrt A100 und wird wiederholt vom Verein UI-Tedamm und Unterstützern rund um den Tempelhofer Damm organisiert. So kann dieser auch als weihnachtliche Einkaufsmeile wahrgenommen werden.

Info: www.uitempelhoferdamm.de

Weihnachtsbaum vor dem Rathaus Tempelhof

Am 30. November wird zwischen 14 bis 16 Uhr zum 35. Mal ein Tannenbaum vor dem Rathaus Tempelhof aufgestellt. Dank der langjährigen Partnerschaft zwischen dem bayrischen Landkreis Cham und dem Trägerverein Lichtenrader Volkspark e. V. kann der Baum übergeben werden. Das feierliche Ereignis wird von einer bayrischen Blaskapelle begleitet.

Mobiler Adventskalender vom 1.-24.Dezember

Diakonin Heike Röger mit Puppe Paul Schrapke und Pastor Ralf Nitz begleiten die Adventsaktion © Marlies Königsberg

Diakonin Heike Röger mit Puppe Paul Schrapke und Pastor Ralf Nitz begleiten die Adventsaktion © Marlies Königsberg

Die Freie evangelische Gemeinde Berlin-Tempelhof, Wenckebachstraße 5 ist Veranstalter des besonderen „Mobilen Adventskalenders“, der gewissermaßen lebendig ist. Bis zum Heiligen Abend öffnet jeden Tag, an einem anderen Ort von 17 bis 19 Uhr ein Kalendertürchen. Gemeinsam mit zahlreichen Partnern, in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der UI-Tedamm und dem tempelhofer journal als Medienpartner, eröffnet die FeG Tempelhof die Aktion. 

Es beteiligen sich Geschäfte, Restaurants, Cafés, Kirchen und andere öffentliche Einrichtungen im Tempelhofer Kiez. Hinter einem Fenster oder einer Tür steckt ein Impuls zur Advents- und Weihnachtszeit, ein Puppenspiel, eine Geschichte, ein Bild, ein Quiz …!

Das Projekt „Mobiler Adventskalender“ wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales im Rahmen der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit.

Kontakt: Freie evangelische Gemeinde Berlin-Tempelhof, (FeG Tempelhof) Wenckebachstraße 5, 12099 Berlin, Tel.: 030 7516 002, Info: www.berlin-tempelhof.feg.de, www.mobilerAdventskalender.de

 

Bitte die drei Sonderaktionen beachten

1. Plätzchen Wettbewerb: Auf die Plätzchen fertig los…! ab 1. – 15.12.

Lieblingsplätzchen backen; 10 Kekse (einer Sorte) in einem verschließbaren Glas mit Rezept aufschreiben (z.B. Marmeladenglas) und bis zum 15.12. bei Eis-Pfennig, Tempelhofer Damm 134, abgeben. Dort liegen Bewerbungskarten für eine Kinderjury (bis 12 Jahre) aus, sechs Kinder dürfen am 16.12. die Plätzchen verkosten und prämieren!

2. Bahlsen-Charity-Aktion: „Gib mir fünf!” am 17.12. 

Bahlsen-Outlet, Oberlandstraße 53-63 stellt 500 Tüten, gefüllt mit 5 Bahlsen-Produkten, für einen guten Zweck zur Verfügung, Spende für eine Tüte 5 € und es gibt eine Tüte gratis. Der Spendenerlös ist für ein soziales Projekt: Sprechen und schreiben gehören zusammen, syrische Kinder können 2019 eine Nachmittagsschule besuchen und haben die Möglichkeit ihre Schriftsprache zu erlernen. Viele syrische Kinder sprechen gut Deutsch und besuchen die Grundschule, aber die arabische Schriftsprache wird dort nicht gelehrt. 

3. Schuhkartonabgabe für Senioren bei Karstadt ab 1.12. bis 22.12.

Karstadt, Tempelhofer Damm 191, 12099 Berlin, nimmt im 3.OG an der Kasse weihnachtlich beklebte, gepackte Schuhkartons mit „Botschaft“ und kleinem Geschenk (kein Alkohol und Zigaretten). Karstadt belohnt jede Abgabe mit einem kleinen Geschenk entgegen. Am Aktionstag 22.12. sind Senioren aufgerufen zu Karstadt zu kommen um sich eine limitierte Einladungskarte für die Weihnachtsfeier am 23.12. in der FeG Tempelhof abzuholen, wo die Geschenk-Schuhkartons feierlich überreicht werden. Bleiben gefüllte Schuhkartons übrig, werden diese im Vivantes-Hospiz und in Seniorenpflegeheimen verteilt. Marlies Königsberg

Veröffentlicht unter Kiez 4 | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Medienpartner

Ein spannendes Programm für alt und jung im Wintersemester 2018/2019 

Die Freie Universität bietet wieder öffentliche Vorlesungen für interessierte Gasthörer im OFFENEN HÖRSAAL der Freien Universität Berlin an.

Das tempelhofer journal begleitet das Projekt als Medienpartner. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Besuch der Veranstaltungen ist kostenfrei 

Angebote der Universitätsvorlesungen: ab 15.10., jeden Montag, von 18 bis 20 Uhr: Zum Gedenken an Lise Meitner – Ehrendoktorin der Freien Universität Berlin, Veranstaltungsort: Freie Universität Berlin, Hörsaal 2, Gebäudekomplex, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin

ab 16.10., jeden Dienstag, von 18.15 bis 19.45 Uhr: Die Spätantike – eine expandierende Epoche? Veranstaltungsort: Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, Hörsaal 1b, 14195 Berlin

ab 17.10., jeden Mittwoch, von18 bis 20 Uhr: Zwischen Liebe und Revolte – Studentische Lebensformen im Film der Nachkriegszeit, Veranstaltungsort: Freie Universität Berlin, Hörsaal des Instituts für Theaterwissenschaft, Grunewaldstraße 35, 12165 Berlin

ab 06.11. (4 Termine), Veritas, Iustitia, Libertas-Konturen einer wertorientierten Universität der Zukunft, Veranstaltungsort: Freie Universität Berlin, Seminarzentrum, Raum L116, Otto-von-Simson-Str. 26, 14195 Berlin Marlies Königsberg

Kontakt: Freie Universität Berlin, Geschäftsstelle OFFENER HÖRSAAL, Otto-von-Simson-Straße 13, 14195 Berlin, Info: www.fu-berlin.de/offenerhoersaal, www.fu-berlin.de/weiterbildung

Veröffentlicht unter Medienpartner | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Horst Schollmeyer und sein soziales Engagement

Alles im Griff: Vom Marienfelder Firmensitz steuert er sein Unternehmen

Alles im Griff: Vom Marienfelder Firmensitz steuert er sein Unternehmen © Ralf Jacob

Ein Mann der Tat

Ein Mann, ein Wort. Das ist eine treffende Beschreibung von Horst Schollmeyer. Aber so einfach ist es doch nicht. Der Mann ist vielschichtiger. Das erschließt sich im Gespräch, das das tempelhofer journal mit dem erfolgreichen Maler- und Lackierermeister in seinem Marienfelder Firmensitz führte.

Wer Schollmeyer zuhört, merkt schnell, dass Menschen bei ihm eine zentrale Rolle spielen: Sowohl im Unternehmen als auch privat. Dass die Ebenen sich dabei verbinden ist – trotz aller Trennlinien – durchaus gewollt. So findet sich der 1977 als Einzelfirma gegründete Betrieb heute als „Groß-Familie“ mit klaren Strukturen wieder. Da ist der engste Familienkreis mit Ehefrau Marina, Sohn Matthias und Schwiegertochter Vanessa. Marina und Vanessa Schollmeyer sind im kaufmännischen Bereich tätig. Der Sohn folgte dagegen den Fußstapfen des Vaters und ist selbst Maler- und Lackierermeister.

Seit der Gründung sind die heutigen Horst Schollmeyer Malereibetriebe beständig gewachsen. Die fachliche Palette reicht von der Renovierung bis zur fachgerechten Sanierung. 2009 kam mit der energetischen Sanierung von Fassaden ein weiteres Geschäftsfeld unter der neuen Firmierung Horst Schollmeyer Maler- und Lackierer GmbH hinzu.

Auch der Kundenkreis wuchs im Laufe der Zeit. Privatkunden gehören heute ebenso dazu wie Wohnungsbaugenossenschaften, Gewerbeparks, Altbaubesitzer und Kirchen. Dabei werden die Kunden bereits im Vorfeld bei der Planung und Gestaltung begleitet. Dazu gehört auch die Beratung über Fördergelder und öffentliche Mittel.

Herr der Farben: Im gut sortierten Lager gibt es den passenden Farbton

Herr der Farben: Im gut sortierten Lager gibt es den passenden Farbton © Ralf Jacob

Facharbeitermangel kennen Schollmeyers nicht. Aus- und Weiterbildung spielen eine zentrale Rolle. So werden die Mitarbeiter regelmäßig auf dem Sektor Material und Farbtechnik geschult, um auch umweltbezogen auf dem neuesten Stand zu sein. Viele können auf eine lange Betriebszugehörigkeit verweisen, die schon mit der Ausbildung begonnen hat. Immer wieder erhielten auch Jugendliche eine Chance, die aus schwierigen Verhältnissen kamen. Kein Wunder, dass dem Unternehmen für sein gesellschaftliches Engagement die begehrte Franz-von-Mendelssohn-Medaille als gemeinsame Auszeichnung vom Regierenden Bürgermeister, der IHK und der Handwerkskammer verliehen wurde.

Darüber hinaus ist soziales Engagement für den Chef, die Familie und die Mitarbeiter selbstverständlich. So unterstützen sie mit einem Weihnachtsempfang die Baugenossenschaft IDEAL eG bei der Förderung von Kindern und Jugendlichen im südlichen Berlin. War es im Vorjahr die in Britz befindliche gemeinnützige Initiative „Kinder in Gefahr“, so steht in diesem Jahr das Zentrum für trauernde Kinder und Familien BerlinBrandenburg „TrauerZeit“ im Spenden-Mittelpunkt. Der Verein begleitet mit vielfältigen Angeboten junge Trauernde, die plötzlich und vorzeitig mit dem Tod konfrontiert werden.

Horst Schollmeyer steht dabei stellvertretend für seine Familie und sein Umfeld: Er ist hilfreich an der Seite derjenigen, die sich im Ehrenamt für Menschen unterschiedlicher Generationen und Nationen einsetzen – getreu dem Motto von Erich Kästner: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Ralf Jacob

Kontakt: Horst Schollmeyer Malereibetriebe, Säntistraße 87, 12277 Berlin, Tel.: 030 603 9735, E-Mail: horst.schollmeyer@online.de, Info: www.horst.schollmeyer.de

Veröffentlicht unter Kiez 5 | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar