Editorial

Guten Tag liebe Leserin, lieber Leser
aus Tempelhof und anderswo,

Im September stehen Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zur BVV an! Aus diesem Anlass haben wir im aktuellen Heft einen Schwerpunkt auf Politik in Stadt und Bezirk gelegt.

Vorhaben und Visionen der Parteien wollten wir uns genauer ansehen und stellten drei Fragen zu den wichtigsten Themen für Tempelhof. Lesen Sie die Stellungnahmen der politischen Akteure und urteilen Sie selbst.

Auch Christoph Schröder nimmt in unserer Kolumne „Tempelhof, Berlin und die Welt“ Stellung zu Problemen und Missständen in Bezirk und Stadt.

Anlässlich seines zehnjährigen Bestehens feiert der Parkring e.V. in Neu-Tempelhof. Wir werfen einen Blick auf sein Engagement.

Katrin Schwahlen stellt die Unternehmerinitiativen in Tempelhof vor, die zusammen ein Supernetzwerk bilden.

Die unabhängigen Versicherungsmakler Anneliese und Mathias erklären, welche Policen gerade in der Urlaubs- und Reisesaison wirklich benötigt werden.

Marlies Königsberg war beim Photo Zentrum Huber, erzählt von dessen Zertifizierung und berichtet von der Verlosung der Te-Damm-Trophäe der Unternehmer-Initiative Te-Damm.

Frau Borchardt gibt in ihrer Apothekerinnen-Kolumne Tipps, wie man Wirt wird.

Schöne Ferien und eine gute Zeit wünscht im Namen des gesamten Teams Ihr

Faksimilie

Veröffentlicht unter Editorial | Hinterlasse einen Kommentar

Parteien zur Wahl der BVV Tempelhof-Schöneberg

Te-Damm, Jugend, Wohnen, Arbeiten

Am 18. September finden die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus und den Bezirksverordnetenversammlungen statt. Das tempelhofer Journal – besonders natürlich an lokalpolitischen Belangen interessiert – hat sich direkt an die Parteien gewandt und diese drei Fragen gestellt:

1. Wie wollen Sie die Einkaufs- und Verkehrssituation am Tempelhofer Damm verbessern und die Straße wieder zu einer führenden Einkaufsmeile mit Aufenthaltsqualität machen?

2. Die kleinste Bevölkerungsgruppe in unserem Bezirk sind die 15-18-Jährigen. Was werden Sie tun, um mehr Angebote für die Jugendlichen zu schaffen?

3. Was wird Ihre Partei tun, damit Leben und Arbeiten in Tempelhof attraktiv wird/bleibt?

SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

Logo Fraktion TS1. Reduzierung der Lärm- und Feinstaubbelastung, Durchfahrtverbots für Schwerlastverkehr, Ausweitung der LKW-Maut auf Bundesstraßen. Unterstützung Unternehmer-Initiative Te-Damm bei aktivem Geschäftsstraßenmanagement. Private Eigentümer verpflichten sich an der Verbesserung der Aufenthaltsqualität zubeteiligen.

2. Junge Menschen brauchen freie Räume. Jugendfreizeiteinrichtungen erhalten, Angebote ausbauen. Sanierung der Schulen und ausreichend Sportflächen sind wichtig. Mit Jugendberufsagentur Jugendliche auf dem Weg in Ausbildung und Beruf unterstützen.

3. Bezahlbaren Wohnraum schaffen, zusätzliche Arbeits- und Ausbildungsplätze schaffen. Wir stehen zum Grundsatz der „guten Arbeit“ und lehnen prekäre Beschäftigung ab.

Kontakt: SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg,
Vorsitzender: Jan Rauchfuß, Email: rauchfussjan@googlemail.com
Info: www.spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de

CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

Logo_CDU-Fraktion_TS1. Der Einzelhandel braucht höhere Umsätze, sonst kann er nicht vielfältiger werden. Die CDU will ein Tourismuskonzept; das Alliiertenmuseum in den Flughafenhangars bietet künftig die Chance dafür.

2. Saubere, intakte Sport- und Freizeitanlagen. Dafür wird sich die CDU einsetzen.

3. Die CDU will mehr Geld in die Grünanlagen investieren und zusätzlich bezahlbare Wohnungen bauen. Die Kleingärten dauerhaft schützen.

Kontakt: CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg, Vorsitzender: Ralf Olschewski,
Email: olschewskicdu@aol.com, Info: www.cdu-tempelhof-schoeneberg.de

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen-Tempelhof-Schöneberg

layout ohne igel 300dpi für print cmyk1. Attraktive, gut an- und eingebundene Versorgungsinfrastruktur, Einrichtung eines Business Improvement Districts. Schwerlastverkehr zurückdrängen. Lieferverkehr bündeln. Umsetzung Nebenroutenkonzept garantiert Erreichbarkeit TeDamm und Sicherheit für Fahrradfahrer/-innen.

2. Baulichen Zustand Jugendfreizeiteinrichtungen verbessern, inhaltliche Angebote sollen bedarfsgerechter werden, Jugendliche einbinden. Jugendhilfeplan als Grundlage künftiger Jugendarbeit. Jugendzentren sollen diese Zielvorstellung praktizieren.

3. Bestehende Gewerbeflächen für  Gewerbebetriebe sichern. Arbeitsplätze erhalten. Startups und junge Betriebe unterstützen. Das Flughafengebäude als idealer Standort für Zentrum  Kultur- und Kreativwirtschaft. Einkaufsstraßen des Bezirks attraktiv gestalten.

Kontakt: Bündnis 90/Die Grünen-Fraktion-Tempelhof-Schöneberg, Fraktionsgeschäftsführerin Martina Zander-Rade, E-Mail: rade@gruene-ts.de,
Info: www.gruene-ts.de/bvv/fraktionsbuero

Fraktion Die Linke. Tempelhof-Schöneberg

DieLinkeBerlin_2c1. Güter stärker auf Schiene/Wasser direkt in die Stadt. Privatverkehr per Öffentlichen Nahverkehr, Fahrrad und zu Fuß attraktiver machen, Kaufkraft in Tempelhof stärken und Geschäftsstraßenentwicklung fördern.

2. Umsteuern: Im letzten Jahrzehnt floss immer weniger Geld in Jugendförderung. Jugendeinrichtungen leiden auch unter Investitionsstau. Jugendeinrichtungen brauchen mehr Angebote (= Personal) und attraktive Räume.

3. Die vielfältige Gewerbestruktur muss gepflegt werden. Wohnen muss bezahlbar bleiben = massiver Ausbau von dauerhaften Sozialwohnungen. Die Potentiale des durch Volksgesetz errungenen Tempelhofer Felds sollen weiterentwickelt werden.

Kontakt: Die Linke. Tempelhof-Schöneberg, Direktkandidat Harald Gindra, E-Mail: linke.bvv.ts@gmail.com,
Info: www.dielinke-tempelhof-schoeneberg.de/partei/vorstand/harald gindra

Piraten-Fraktion Berlin

Logo_Piraten_Berlin1. Durch Lage, gute ÖPNV-Anbindung und Nähe zum Tempelhofer Feld ist er eine wichtige Lebensader, durch fahrscheinlosen ÖPNV den Durchgangsverkehr reduzieren. Verdrängung von KMU und Mietern entgegenwirken, kreative Nutzung von Leerstand stärken,  Anwohner-Engagement unterstützen.

2. Die Schaffung von Jugendfreizeiteinrichtungen und Begegnungsstätten für Einwohner und Geflüchtete, z.B. in leerstehenden Geschäftsräumen, die Erhaltung der Schwimmbäder und -hallen, Bolzplätze statt Brachen.

3. Das Tempelhofer Feld steht symbolisch für Gestaltungsfreiräume und weite Horizonte: Langfristig denken, nachhaltig planen. Mitbestimmung von Anfang an, denn die Menschen vor Ort wissen am besten, welche Probleme drängen und welche Lösungen sie sich wünschen.

Kontakt: Piraten-Fraktion Berlin, BVV-Direktkandidatin: Ute Laack, Refefentin: Diana Porr, E-Mail: dianaporr@piratenfraktion-berlin.de,
Info: www.wiki.piratenpartei.de/BE:Tempelhof-Schoeneberg

FDP-Landesverband Berlin

FDP-Berlin- Logo1. Öffentliche W-lan-Hotspots für Besucher, Kunden und Gewerbetreibende. Logistikkonzept für Reduzierung des LKW-Verkehrs auf dem Te-Damm. Einrichtung des Güterverkehrssubzentrums am ehemaligen Güterbahnhof Tempelhof.

2. Ressourcen besser nutzen, Schulhöfe und Sporthallen auch in den Ferien, am Wochenende und nachts öffnen, Schulen und lokale Wirtschaft vernetzen, berufliche Perspektiven entwickeln, Fachkräfte heranziehen.

3. Die Grünanlagen ertüchtigen – auch durch die Ermöglichung von Urban Gardening, die Schwimmbäder-Öffnungszeiten erweitern, Stärkung der lokalen Wirtschaft durch eine proaktive vernetzende und unterstützende Verwaltung, die auch digital kommuniziert.

Kontakt: FDP-Landesverband Berlin, Landesgeschäftsstelle: Heidi Nossack, E-Mail: heidi.nossack@fdp.de, Info: www.fdp-berlin.de

AfD-Landesverband Berlin

AfD_Berlin_Grafik_blau1. Wir sehen Aufgabenschwerpunkte im Bezirk, die dringender angegangen werden müssen (siehe Antworten zu Fragen 2. und 3.). Darüber hinaus wollen wir das Parkplatzangebot ausbauen.

2. Wir sorgen für gute Schulen, Sicherheit auf dem Heimweg und finanzielle Entlastung der Familien und damit für finanzielle Spielräume für Freizeitaktivitäten in Verein, Sport, Bildung und Unterhaltung.

3. Verbesserung der inneren Sicherheit, Sanierung, Ausbau, Sauberkeit und Pflege der Straßen, Plätze und öffentlichen Einrichtungen (Schulen, Kitas, Behörden etc.) sehen wir als wirkungsvollste Maßnahmen.

Kontakt: AfD-Landesverband Berlin, Stellv. Vors. Sebastian Baetke,
E-Mail: s.baetke.afd@web.de, Info: www.afd-tempelhof-schoeneberg.de

Veröffentlicht unter Titel | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kalenderblatt

Veranstaltungen der Seniorenarbeit – Abkürzung: VSA
Kartenverkauf für Seniorenveranstaltungen: Die und Do von 9-12 Uhr, Bitte beachten: Sonderverkäufe auch montags, bei der Seniorenarbeit Tempelhof/Schöneberg, Rathaus Tempelhof, Tempelhofer Damm 165, 12099 Berlin, Zi. 104, 1. Etage, Tel.: 030/902 776 506

Juli
seit 30.06. – Büro Aktiven Zentrum Lichtenrade Bahnhofstr., „Vor-Ort-Büro“, Prinzessinnenstr. 31, 12307 Berlin, Di 11-13 Uhr, Do 17.30-19.30 Uhr und nach Vereinbarung, Tel.: 030/894 035 90, E-Mail: gsm@az-lichtenrade.de, www.az-lichtenrade.de

bis 18.09. – Bridge the Gap, Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66/80, 12277 Berlin, Fotokunst-Ausstellung mit Momentaufnahmen geflüchteter Jugendlicher, Eintritt frei, Tel.: 030/750 084 00,
www.notaufnahmelager-berlin.de

bis 30.10. – Fotos im und um den Schwerbelastungskörper (erbaut 1941) Schwerbelastungskörper General-Pape-Straße, 12101 Berlin, , Di und Mi 14-18 Uhr, Do 10-18 Uhr, So 13-16 Uhr, Eintritt frei, Kontakt: Petra Zwaka, Leiterin der Museen Tempelhof-Schöneberg und Dr. Irene von Götz, Projektleiterin, Tel.: 030/902 776 163, www.geschewuerfel.com

15.07.-28.08. – Galerie im Tempelhof Museum, 6. Tempelhofer Kunstausstellung, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin, Mo & Do 10-18 Uhr, Fr 10-14 Uhr, So 11-15 Uhr, (am ersten Mi im Monat und Feiertagen geschlossen), Gruppenausstellung: Malerei, Grafik, Skulptur und Fotografie, Eintritt frei, Tel.: 030/902 776 964, www.hausamkleistpark.de

27.07. – VSA-Dampferfahrt, Route: Wannsee, Havel, Potsdam, Caputh, Werder, (ca. 2 St. Aufenthalt in Werder), Abfahrt:10 Uhr ab Wannsee-Brücke D, Dauer: 6 Std., Preis:14 €/erm. 4 €, inklusive Mittagessen, Karten ab sofort

27.07./02.08./09.08./16.08./23.08 – Schachklub Tempelhof 1931 e.V., Erwerb des Bauerndiplom – Ferienkurs in den Sommerferien für Kinder und Jugendliche ohne oder mit wenig Erfahrung im Schach, mit Prüfung am 30.08., Sportanlage, 1. Etage, Götzstraße 34, 12099 Berlin, Der Kurs findet immer dienstags an fünf Terminen, ab 27.07.-23.08. statt, in der Zeit  von 17-18.30 Uhr. Anmeldung ab sofort, Eintritt frei., Vorsitz: Carsten Staats Tel.: 030/ 72019150, E-Mail: vorstand@schachklub-tempelhof.de, www.schachklub-tempelhof.de

August
01.08.-02. 08 – Ritter, Nachtwächterinnen, Piloten – und wie lebst du?, Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin, jeweils 10 bis 14 UhrGeschichte von Menschen in Tempelhof erforschen, Ausstellung mit seltsamen Dingen, ein lustiger Hörrundgang und eine spannende Rätsel-Rallye, Zweitägiger Workshop für Kinder von 8 bis 12 Jahren, Eintritt frei, Anmeldung erbeten: E-Mail:Museum@ba-ts.berlin.de oder Tel. 030/90277 6163, Info: www.jugendmuseum.de/ferienprogramm

03.08. – Spukvilla-AWO-Lesung, Ute Knorr, Musikalische Lesung, Albrechtstr. 110, 12103 Berlin, 19 Uhr, Preis: 10 €, Tel.: 030/751 508 9, KulturMittwoch günstiger mit Bonuskarte: für 6 besuchte Veranstaltungen die 7 gratis – an der Kasse nachfragen!

05.08. – Die kleine Nachtmusik, „Papa“ Henschels „Salty Dogs“, Swing-Band, Wolffring, 12101 Berlin, unter der Parkringbrücke am „Plantscher“, ab 20.30 Uhr, 12101 Berlin, Eintritt: frei, Spenden Willkommen!, Kontakt: Heiner Stockschlaeder, Tel.: 0151/220 850 17, E-Mail: h.stockschlaeder@parkringneutempelhof.de, www.parkringneutempelhof.de

10.08. – VSA-12-Seen-Rundfahrt, Dampferfahrt, Abfahrt: 10 Uhr ab Wannsee-Brücke D, Dauer: 6 St., Preis: 14 €/erm. 4 €, inkl. Mittagessen, Karten ab sofort

12./13.08. – Aquarella Berlin, eine Veranstaltung der City Stiftung Berlin und Reederei Riedel, Beginn, 20 Uhr bzw. 20.15 Uhr, Abfahrt ab Hansabrücke, Moltkebrücke/Hauptbahnhof, Haus der Kulturen der Welt, Dauer ca. 4 Std., Tickets ab 39,50 €, Kinder ab 19,75 €, www.city-stiftung.de, www.reederei-riedel.de

12.08.-14.08. – FOODSHARING FESTIVAL in BERLIN, Malzfabrik, Bessemerstr. 2-14, 12103 Berlin, Foodsharing Treffen gegen Lebensmittelverschwendung, Eintritt frei, inklusive Verpflegung aus geretteten Lebensmitteln, 12.08. von 16-23 Uhr, Begrüßung, Abendprogramm, 13.08 von 8-23 Uhr, Workshops, Vorträge, Musik, 14.08. von 8-16 Uhr, Workshops, Vorträge, Musik, Info: www.foodsharing-festival.org

17.08.-03.09. – YOUNG EURO CLASSIC 2016, Konzerthaus Berlin, Gendarmenmarkt, 10117 Berlin, Ticket-Hotline: 030/8410 8909 (Mo-Fr: 8-22 Uhr, Sa-So: 9-20 Uhr, Programm und Info: www.young-euro-classic.de

20.08. – Kiezspaziergang mit Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler; Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg; in der Regel jeweils am dritten Sa im Monat, Treffpunkt: 14 Uhr, an der Bushaltestelle Lichterfelder Ring/ Waldsassener Str.(Busse M77/ M 82), Spaziergang Rund um die Waldsassener Str. in Marienfelde,  Besichtigung  ehemaliges Rittergut und  älteste Dorfkirche Berlins. Dauer: ca. 2 St, Tel.:030/ 90277-2301, weitere Infos im Web: https://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/ueber-den-bezirk/spaziergaenge

21.08. und 18.09. – Rosengartenkonzerte, in der Gartenstadt Neu-Tempelhof am Rumeyplan, 12101 Berlin, Ständchen zur Rosenblüte, 16-17 Uhr, 17.07. – Trio-„a la Carte“/21.08. – Tempelhofer Quartett-“Vokalkonferenz“/18.09. – „Latin Jazz Duo“, Gartenstuhl bitte mitbringen!, Eintritt frei, Spenden Willkommen, Kontakt: Karl-Heinz Kronauer, Tel.: 030/588 774 52, www.parkringneutempelhof.de

24.08. – VSA-Rundfahrt durch die Innenstadt, Abfahrt: 10 Uhr ab Wannsee-Brücke D, Dauer: 6 St., Preis:14 €/erm. 4 €, inkl. Mittagessen, Karten ab sofort

26./27.08. – Aquarella Berlin, eine Veranstaltung der City Stiftung Berlin und Reederei Riedel, Beginn, 20 Uhr bzw. 20.15 Uhr, Abfahrt ab Hansabrücke, Moltkebrücke/Hauptbahnhof, Haus der Kulturen der Welt, Dauer ca. 4 Std., Ticketa ab 39,50 €, Kinder ab 19,75 €, www.city-stiftung.de, www.reederei-riedel.de

26.08./27.08./28.08. – „Mediterraneo“ – ein außergewöhnliches Opernprojekt der Leo Kestenberg Musikschule, Theater Morgenstern, Rathaus Friedenau, (Flüchtlingsunterkunft), Breslauer Platz, 12159 Berlin, 20 Uhr, Eintritt 10€/ermäßigt 6 €, soziales Projekt, Begegnung, Dialog und gegenseitige Inspiration junger deutscher Musiker mit Künstlern aus Syrien, multikulturellen und mehrsprachigen Theaterabend, der sich den Themen Mittelleerüberquerung, Heimatlosigkeit und Exil widmet, Kontakt: Matthias Haase, Tel: 030/8035295, www.haase-oboe.dewww.lkms.de

27.08. – Michael Müller lädt ein, von 9-10.30 Uhr zu einem Bürgerdialog-Frühstück in die SFS „Mireille Mathieu“, Boelckestr. 102, 12101 Berlin, Anmeldung: bis 19.08., Tel.: 030/818 283 30 oder per E-Mail buero@michael-mueller.de, www.michael-mueller.de

27.08.-28.08 – Lange Nacht der Museen von Sa 27.08., 18 Uhr bis So 28.08., 2 Uhr, Musik, Führungen und Cocktailbar, besondere Nacht im Museum für Naturkunde. Info-Programm: www.lange-nacht-der-museen.de

September
02.09. – Die kleine Nachtmusik, on stage „Port Royal“, Wolffring, 12101 Berlin, unter der Parkringbrücke am „Plantscher“, ab 20.30 Uhr, 12101 Berlin, Eintritt: frei, Spenden Willkommen!, Kontakt: Heiner Stockschlaeder, Tel.: 0151/220 850 17, E-Mail: h.stockschlaeder@parkringneutempelhof.de, www.parkringneutempelhof.de

02.09-03.09.-Whiskyherbst No. 16, Malzfabrik, Bessemerstrasse 2-14,
12103 Berlin, 02.09. 15-22 Uhr und 03.09. 12-22 Uhr, Musik, jede Menge Whisky, Eintritt 10 € (incl.das offizielle Whiskyglas), www.whisky-herbst.de, www.malzfabrik.de

02.09.-09.10. – Galerie Kirche auf dem Tempelhofer Feld, Ausstellung: Elke Eckelt, Wolffring 72, 12101 Berlin, sonn -u. feiertags 12-15 Uhr, Mi 15-17.30 Uhr; 19 Uhr, Tel.: 030/786 280 5, Eintritt frei, www.paulus-kirchengemeinde www.tempelhof.churchdesk.com

03.09.-04.09. – „ufaFabrik- Boulevard“- Sommerfest mit buntem Programm und Ständen auf dem Gelände der ufaFabrik, Viktoriastr., 12105 Berlin, 10-18 Uhr, Mit dabei: UITe-Damm, Eintritt frei, Tel.: 030/755 030, www.ufafabrik.de

07.09. – Spukvilla- AWO-Lesung, „Benjamin, ich hab nichts anzuzieh`n“, mit Gerta Stecher und Christian Zacker, Albrechtstr. 110, 12103 Berlin, 19 Uhr, Preis: 10 €, Tel.: 030/751 508 9, KulturMittwoch günstiger mit Bonuskarte: für 6 besuchte Veranstaltungen die 7 gratis – an der Kasse nachfragen!

08.09 – VSA-Dampferfahrt, Route: Wannsee, Havel, Potsdam, Caputh, Werder, ca. 2 St. Aufenthalt in Werder; Abfahrt: 10 Uhr ab Wannsee-Brücke D,
Dauer: 6 Std.; Preis: 14 €/erm. 4 €, inkl. Mittagessen, Karten ab sofort

09.09. – VSA-Interkulturelles Fest im Nachbarschaftstreffpunkt „Huzur“, Bülowstr. 94/Ecke Frobenstraße, 10783 Berlin, 15-18 Uhr, Preis: 5 €/erm. 2 €, Karten ab sofort

09.09. – Tempelhof-Schöneberger Ehrenamtsbörse in der URANIA, An der Urania 17, 10787 Berlin, von 11-17 Uhr, Tempelhof-Schöneberger Ehrenamtsbörse: Kontaktaufnahme und Überblick über das bezirkliche Angebot und Einblick in die Freiwilligenarbeit sowie deren vielfältigen Möglichkeiten, Flüchtlingsarbeit, Kontakt: Ehrenamtsbüro, Tel. 030/90277 6050/6051

09.09. – Lange Nacht der Chöre 2016, Cantorei der Reformationskirche Berlin Moabit, Förderkreis Kirchenmusik an der Reformationskirche Moabit e.V. Beusselstr. 35 (Toreinfahrt), 10553 Berlin, ab 18 Uhr, Uhrzeit/Programm (Auftritts-Plan) 18-Cantorei der Reformationskirche, 18.15-SingSingMoabit, 18.30-Karl-Forster-Chor, 18.45-SantJagow, 19-Gemischter Chor der Polizei, 19.15-Atze Chor, 19.30-Chor Andante-Norwegen, 19.45-Vokalkolleg, 20-Bernauer Sänger e.V., 20.15-Vokalkonferenz (Tempelhofer Quartett)), 20.30-Cantorei der Reformationskirche gemeinsam mit Berlin-Brandenburgisches Sinfonieorchester, 21-hearTChor berlin, 21.15-Wilmersdorfer Kammerchor, 21.30-Chorvereinigung Concordia Berlin-Mitte e.V., 21.45-Treffpunkt Fermate, 22-Opus Vocale, 22.15-Gemischter Chor Pankow e.V., 22.30-Bibliotheca musica, 22.45-The Vocal Adventures, 23-Männer-Minne, 23.15-Moving Colours, 23.30-Akaziengrazien23.45-H(e)artchor Berlin, 0.00-Acapellala, 0:15-Wednesday Voices, 0.30-Coro Con Brio, 0.45-Kiezchor Schöneberg, 1-A Cappella All Colours Groovin‘ Singers, 1.15-SängerInnen: Abendlied von Rheinberger, Eintritt frei, Spenden Willkommen!, Erlös für Erhaltung und Umbau der Reformationskirche, Kontakt: langenachtderchoere@cantorei.de

09.09.-11.09. – Wein- und Winzerfest in Lichtenrade, Dorfteich, 12309 Berlin, Fr 16-23 Uhr, Sa 12-23, So 11-20 Uhr, mit ca. 30 Winzern und Künstlern und Chören sowie Kunsthandwerk, Kontakt: Claudia Scholz & Stefan Piltz, Family & Friends e.V., Tel.: 030/305 552 1, Eintritt frei, E-Mail: kontakt@family-and-friends-eV.de, www.family-and-friends-ev.de, in Kooperation mit: AG Bahnhofstraße e. V., www.ag-bahnhofstrasse.de

10.09. – Vintage Jazz Friends, im Anschluss Session, Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Lichtenrader Damm 198-212, 12305 Berlin, Eingang Barnetstr., 19 Uhr, traditioneller Jazz und Standards, Eintritt frei, www.lkms.de, http://www.jazzfueralle.de/programm.html

10.09. – Festival der Riesendrachen, ehemalige Flughafengelände Tempelhof, 12099 Berlin, 11-20 Uhr, Veranstalter: STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH., buntes Familienfest und Drachenvorführungen, Eintritt frei,
www.stadtundland.de

11.09 – Sonntags Jazz-Lounge mit Frühschoppen, Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Lichtenrader Damm 198-212, 12305 Berlin, Eingang Barnetstr., 11 Uhr, mit der „Vierer Jatz Bande“, im Anschluss Session Eintritt frei, www.lkms.de, http://www.jazzfueralle.de/programm.html

13.09 – „Werte weitergeben – Unternehmensnachfolge sichern“, im BTZ der Handwerkskammer Berlin, Mehringdamm 14, 10961 Berlin, großer Saal, von 17-19 Uhr, Vorträge zu verschiedenen Aspekten, Referenten: Peter Zierbock, ttp Steuerberatung, Werte weitergeben-langfristige Planung, Guido Wegner, Berliner Volksbank, Erfolgreiche Vorbereitung und Finanzierung, Michael Wowra, Bürgschaftsbank Berlin, Absicherung von Krediten, Michael Geisler, Raumausstatter Michael Geisler GmbH, Hartmut Heinze, Projekt Elektronik Mess- und Regelungstechnik GmbH, Moderation: Gudrun Laufer, Teilnehmerzahl begrenzt-Anmeldung bis 07. 09., Tel.: 030/259 03 467, E-Mail: betriebsberatung@hwk-berlin.de

16.09. – Lello Franzen Quintett, Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Lichtenrader Damm 198-212, 12305 Berlin, Eingang Barnetstr., 19 Uhr, Gypsy Jazz at it´s Best!, im Anschluss Session, Eintritt frei, www.lkms.de, http://www.jazzfueralle.de/programm.html

16.09. –„Senioren singen“-Treppe am Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin, 18 Uhr, Dauer: ca. 60 Min., „Chor der Freude“, Leitung & Moderation: Claudia-Maria Mokri, Eintritt frei

17.09. – Kinderfest im Berliner Tennis Club 1904 Grün-Gold e.V., Paradestraße 28-32, 12101 Berlin, Eintritt 3 € (incl. Verzehrbon)/Geburtstagskinder frei, Malt diese Einladung aus, bringt sie mit, die Besten werden prämiert! Tel.: 030/7864030, E-Mail: info@gruen-gold.de (Plakat mit Clown zum Dowladen-Kinderfest)

Kinder_Plakat_2016d(1)17.09. – Erntedank- und Kinderfest im Volkspark Lichtenrade, Festwiese an der Carl-Steffeck-Straße, 12309 Berlin, 13-18 Uhr, Eintritt frei

Dauerausstellungen
Ständige Ausstellung Flucht im geteilten Deutschland, Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde; Marienfelder Allee 66/80; 12277 Berlin; Führungen: So 15 Uhr, Di. bis So. 10-18 Uhr, Mo. geschlossen, Tel.: 030/75008400, Dauer: 1,5 St., Preis: 2,50 €/erm. 1,50 €, www.notaufnahmelager-berlin.de/de

Ständig öffentliche Führung, jeden So 14 Uhr, Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße, Werner-Voß-Damm 54 a, 12101 Berlin, Di-Do u. So 14-18 Uhr, Eintritt frei, Tel.: 030/902776163, www.gedenkort-papestrasse.de

Im U-Bhf. Paradestraße hängen vier Plakatwand, großformatige Fotoarbeiten auf den Hinter- Gleis-Werbeflächen: Projekt:„vieraugenblick auf das Tempelhofer Feld“ von Sigrid Weise und Helmut Kolb, eine Montage historischer und aktueller Karten und Luftbilder zum Flugfeld, Kontakt: sigrid@art-weise-berlin.de, helmut.kolb@kolb-weise.de, www.vieraugenblick.de

Keine lange Weile – Freier Eintritt – Gedenkstätten, regionale und historische Museen sowie Sammlungen gewähren generell freien Eintritt. Einige Museen bieten aber auch kostenlosen Zugang an bestimmten Tagen oder für Kinder und Jugendliche, Info: www.berlin.de/museum/einritt-frei

Vorschau
Flyer 2016 vorne original30.10. – VSA – SINGT! und Berlin erklingt, zum 4. Mal, Einlass 14.30 Uhr, Beginn: 15 Uhr, (Ltg: Claudia-Maria Mokri), Philharmonie Berlin, Kammermusiksaal, Preis: 5 €/erm.: 3 €, Karten ab 29.08.

Flyer 2016 hinten original(1)Wochenmärkte in Tempelhof
Bauernmarkt in Lichtenrade, auf dem Pf. Lütkehaus-Platz, am S-Bhf. Lichtenrade , jeden Samstagvormittag von 8 bis 13 Uhr

Städtischer Wochenmarkt auf dem Mariendorfer Damm, Mariendorfer Damm 294, Mittwoch und Samstag von 8 bis 13 Uhr

Wochenmarkt Tischenreuther Ring, (zwischen Waldsassener und Wiesauer Straße), Tirschenreuther Ring 40, 12279 Berlin-Marienfelde, Donnerstag von 12 bis 17 Uhr

Kiezkneipen/ Restaurant – Bitte Veranstaltungen Nachfragen!
Cafe Saitensprung, Mariendorfer Damm 38, 12109 Berlin, Tel.: 030/548 419 48

Keine Eile, Manfred -v.- Richthofen- Str. 13, 12101 Berlin, Tel.: 030/470 137 66

Blumenthal-Eck, Blumenthalstr.12, 12103 Berlin, Tel.:030/720 060 53

Tonsai Thai-Restaurant, Kaiserin-Augusta-Str. 73, 12103 Berlin, Tel.: 030/760 070 18

Restaurant Z, Friesenstr. 12, 10965 Berlin, Tel.: 030/306 922 716

Restaurant Kartoffelpfanne, Burgherrenstr. 11, 12101 Berlin, Tel.: 030/892 594 9

Kirsch & Karamell, Cafe & Bäckerei am Berlinickeplatz, Manteuffelstr. 1-2, Tel.: 030/552 733 32

Eisladen Kunterbunt da Adriano, Nahariyastraße 31, 12309 Berlin, Tel.: 0176/620 399 74

Flame Diner, Zehrensdorfer Str. 9, 12277 Berlin, 030/280 360 23

Merken

Merken

Merken

Veröffentlicht unter Kalenderblatt | Hinterlasse einen Kommentar

10 Jahre „Mitmach“-Verein Parkring e. V.

In der Gartenstadt wird gefeiert

Rosenblüte im gepflegten Rosengarten: Arbeit und Engagement von den ehrenamtlichen Helfern ©Karl-Heinz Kronauer

Rosenblüte im gepflegten Rosengarten: Arbeit und Engagement von den ehrenamtlichen Helfern ©Karl-Heinz Kronauer

Seit 2006 schon ist der Kiez-Verein Parkring e.V. in Neu-Tempelhof aktiv. Das tempelhofer journal gratuliert zum 10jährigen Jubiläum! Die Aktiven des Vereins (Neumitglieder erwünscht!) pflegen und verschönern die Grünanlagen im Kiez, pflanzen Blumen, bessern Parkbänke aus, säubern Spielplätze und gestalten so die Gartenstadt mit. Ebenso  organisieren sie Führungen und Kulturveranstaltungen.
Neben dem Adolf-Scheidt-Platz wurde zum Beispiel der Rosengarten am Rumeyplan aus den zwanziger Jahren rekonstruiert. Jeden dritten Sonntag im Monat erklingen dort von Juli bis September von 16-17 Uhr die „Ständchen zur Rosenblüte”.  Und jeden ersten Freitag im Monat (ab 20.30 Uhr) findet von Mai-Oktober am Planscher „Die kleine Nachtmusik“ statt. Alle Konzerte sind kostenfrei.
Am 10.09. lädt der Parkring zur Feier seines zehnjähriges Bestehen ein, alle Anwohner sind eingeladen. Der Ort wird noch im Kalenderblatt auf unserer Website: www.tempelhoferjournal.de bekanntgegeben. Marlies Königsberg

Kontakt: www.parkringneutempelhof.de

Veröffentlicht unter Kiez 1 | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Flame Diner in Marienfelde

Motorsportorientierte Gastronomie

Einblick in die Location: Erlebnisgastronomie, Burger, TexMex und Fingerfood ©Flame Diner

Einblick in die Location: Erlebnisgastronomie, Burger, TexMex und Fingerfood ©Flame Diner

Ein Gespräch  mit dem Wirt des Flame Diner, Detlef „Pauli“ Stahl.
tempelhofer journal: Hallo Pauli, bist du Berliner oder Zugereister?
Detlef Stahl: Ich bin echter Berliner, komme aus Mariendorf gegenüber der Trabrennbahn.

Dein erlernter Beruf ist Lebensmitteltechniker. Wann bist du auf die Idee gekommen, ein Restaurant zu eröffnen?
Ich hatte drei Wünsche, erstens ein Motorrad, zweitens einen LKW und drittens wollte ich ein Restaurant betreiben. Nachdem die ersten beiden Träume wahr geworden sind, habe  ich 2010 das Flame Diner gegründet.

War hier schon vor 2010 eine Lokalität?
Nein, mein Bruder hat nebenan eine Autowerkstatt, vorher war hier eine Lagerhalle die ich gegen den Widerstand des Bauamtes umgebaut und zum Flame Diner umfunktioniert habe. Allerlei Schikanen hat man sich einfallen lassen, viele Forderungen gestellt und keine Außenbeschilderung erlaubt.

Es ist nicht die optimale Lauflage. Der Gastraum ist riesig. Wie lange hat es gedauert, bis sich der Betrieb gerechnet hat?
Ich kenne viele Leute! Die sind alle gekommen. Wir haben drei Tage mit drei verschiedenen Bands die Eröffnung gefeiert. Mittlerweile läuft es ziemlich gut.

Wie viele Leute arbeiten bei dir? Was gibt es zu essen und zu trinken?
Ich habe sechs Mitarbeiter. Speise-und Getränkekarten stehen auf der Website. Wir haben sehr zivile Preise! Erstklassige Burger, mexikanischen Fastfood und ausgesuchte Spezialitäten. Unsere Whiskykarte ist legendär. Ein zusätzlicher Raum mit 20 Plätzen steht zur Verfügung.

Was hältst du von Fairtrade?
Die Fairtrade-Idee finde ich gut und nachahmenswert. Ich verkaufe auch eine Reihe von Produkten, die fair produziert und fair gehandelt werden.

Warum sollen die Leute zum Flame Diner kommen?
US-Cars, Harley, heiße Kisten und nette Leute! Gute Musik, Live Musik, 60er Jahre und Sport in einer tollen Atmosphäre.

Auszüge aus den Internetbewertungen:
… phantastischer Diner,  … vom Feinsten, …ordentlich, gepflegt und sauber, … immer wieder, … tolles Essen, … Super Cocktails Karl-Heinz Kronauer

Kontakt: Flame Diner, Zehrensdorfer Straße 9,12277 Berlin,
Tel. 030/280 360 23,  Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. ab 16, Sa./So. ab 13 Uhr,
Info: www.flame-diner.de

Veröffentlicht unter Kiez 2 | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kolumnen

Marke SchröderAnmerkungen zu den Wahlen

An Missständen und ungelösten Problemen herrscht in Tempelhof und Berlin kein Mangel. Hieraus ergeben sich Aufträge an die Politik. Eine Auswahl.
Verkehr: Den Tempelhofer Damm wünschen wir uns alle anders. Das letzte (verkehrspolitische) Wort hat hier zwar der Bund – was den Bezirk aber nicht hindern muss, in wichtigen Details aktiv zu werden. Da wäre z.B. die westliche Seite der Kreuzung mit der Kaiserin-Augusta-Straße. Wer dort an der Ampel wartet, erlebt die Kolosse von LKWs beinahe hautnah. Zentimeter vom Bordstein entfernt donnern sie vorbei. Es gibt keinen Sicherheitsabstand. Ein Fehltritt genügt. Muss erst ein Mensch totgefahren werden, damit die lebensgefährliche Stelle entschärft wird?
Kultur: Im Zentrum von Tempelhof gibt es hier nur die Ufa-Fabrik. 200 000 Einwohner und nicht ein Kino! Die Galerie im Rathaus ist ein trostloser, kaum beachteter Ort ohne künstlerisches Flair. Warum wird er nicht aufgewertet, etwa mit einem Begleitprogramm? Wo bleibt hier das bezirkliche Engagement?
Schule: „Lotto spielen kann süchtig machen“, das wissen wir alle dank der fürsorglichen Plakate von Lotto Berlin. Auf das Schulplatzlotto trifft das eher nicht zu. Wer es nicht kennt: Ein Drittel der Plätze an Berlins Oberschulen wird verlost. Was ist das anderes als eine Bankrotterklärung der Politik; eine Absage an jeglichen Gestaltungswillen, eine zynisch anmutende Auffassung von Chancengleichheit? Es gäbe ja viele andere Möglichkeiten; zum Beispiel Aufnahmeprüfungen. Im Übrigen hätten unsere Kinder gern menschenwürdige Schultoiletten. Man fragt sich schon, wie es passieren konnte, dass Politik und Verwaltung viele Schulen jahrzehntelang derartig haben vergammeln lassen.
Tempelhofer Feld: Es war ein erschreckender und zugleich erhellender Moment, als im Januar CDU und SPD in großkoalitionärer Eintracht das Tempelhof-Gesetz änderten. Um Flüchtlingsunterkünfte auf dem Feld zu errichten; die Befürchtung, dass durch die Hintertür dauerhafte Bebauung ermöglicht werden soll, steht im Raum. Der Volksentscheid zur Nichtbebauung, dem 700 000 Berliner zugestimmt hatten, wurde kaltschnäuzig beiseite gewischt. So handeln also „Volksvertreter“ und „Volksparteien“.
Kein Wunder, dass die Kluft zwischen den ehemals großen (nun 20-Prozent-) Parteien und der Bevölkerung so gewaltig geworden ist. Andere besetzen diese Lücke – bald auch parlamentarisch. Auf den 18. September darf man gespannt sein.

 

Borchardt_MarkeWie man Wirt wird

Da gehen sie hin! Ach – die haben es gut…“, seufzt meine Kollegin, den leider noch weit entfernten Urlaub im Hinterkopf, und schaut sehnsuchtsvoll dem lachenden und  über die bevorstehenden Ferien schwatzenden Trupp Schulkindern nach, der gerade mit seiner Klassenlehrerin die Apotheke verlässt. Bald werden sie sich in alle Urlaubswinde zerstreuen – Bali, Baabe ,  Balkonien….
Wenn sich dann alle im September rot- oder braungebrutzelt im Klassenzimmer wiedersehen und kichernd Kopf an Kopf über den Smartphones hocken, werden allerdings nicht nur Urlaubsbilder  ausgetauscht. Auch so manch anderes Souvenir wie die Kopflaus wechselt dort, wo viele Menschen längere Zeit  nah zusammensitzen, den Wohnort. Sie sucht  sich dort ein schönes Plätzchen, wo der Mensch die größte Wärme abstrahlt und der Weg zum nächsten Zapfhahn, den Blutgefäßen, nur kurz ist – nämlich am Kopf. Dabei ist es ihr völlig schnuppe, ob der nach  teurem Rosenshampoo oder vier Wochen altem Fett riecht … Sie stärkt sich alle 2 bis 4 Stunden bei ihrem Wirt – und zwar mit einer kräftigenden Blutmahlzeit.  Als treusorgende Mutter legt sie im Laufe ihres vier Wochen langen Lebens ca. 150 Eier, die sorgsam geschützt in Kapselform (Nissen genannt), an den Haarschaft gekittet werden. Doch so nett dieser Trinkerverein auch sein mag – mancher Wirt will nicht jeden Gast bedienen. Aus dem Haus mit der Laus, heißt es dann, und als erstes gilt: Entfernen vom Zapfhahn – mithilfe von Spezialshampoos, Sprays und Kämmen. Ohne regelmäßige Mahlzeiten bleibt die Laus auf der (Durst-) Strecke und kann nur maximal 3 Tage überleben. Und damit ihrer Nachkommenschaft eine Karriere als Wirtshauskind erspart bleibt, müssen die Nissen herausgepusselt  und nach 7- 10 Tagen noch einmal nachbehandelt werden. Doch wie heißt es bei Demokrit:  „Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.“
Und übrigens: Lausbefall ist keine Sache von mangelnder Hygiene – eher ein Zeichen für besonders viele herzliche Sozialkontakte …

Merken

Veröffentlicht unter Kolummen | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Bepflanzung des Luftbrückendenkmals

Protest zeigt Wirkung

©Parkring e. V.

Das tempelhofer journal berichtete in der Ausgabe 3-2016 über die „kahle Hungerharke“, die erstmalige Nichtbepflanzung des Luftbrücken-Denkmals. Die Beschwerden haben offenbar ihr Ziel erreicht: Das Beet wurde wieder bepflanzt! Torsten Wunderlich, Parkring e.V ©Parkring e. V.

 

Veröffentlicht unter Kiez 3 | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Gemeinsame Sache(n) machen

Supernetzwerk: UTS, UNL, und UITe

Seit April sind das Unternehmerinnen-Netzwerk Tempelhof-Schöneberg, die Unternehmer-Initiative Te-Damm und das Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade vernetzt. Über den eigenen Fokus hinaus wollen sie sich für gutes Leben und Arbeiten im Bezirk engagieren.
UTS-Logo-posRund 160 Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen aus allen Branchen haben sich zum Unternehmerinnen-Netzwerk Tempelhof-Schöneberg (UTS) zusammengeschlossen. Bei den monatlichen Treffen stellt eine Netzwerkerin ein berufsspezifisches Thema vor, anschließend werden Erfahrungen   und   Informationen  ausgetauscht. UTS nimmt jährlich an der Bezirksveranstaltung „Frauenmärz“ teil und hat bereits zwei Mal eine Unternehmerinnenmesse im Rathaus Schöneberg ausgerichtet. Im kommenden Jahr feiert das Unternehmerinnen-Netzwerk sein zehnjähriges Jubiläum.
UNL_Logo-2016_4cNoch nicht ganz so alt ist das das Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade (UNL). Die fast 60 Mitglieder verknüpfen seit 2010 Firmen und Unternehmer aus  Lichtenrade, fördern u.a. Schülerfirmen, Sportvereine und soziale Einrichtungen und arbeiten in lokalen  Gremien und Institutionen mit. Auch UNL organisiert Fachvorträge zu beruflichen Themen und öffentliche Veranstaltungen. Das Netzwerk trifft sich zwei Mal im Monat.
Te-Damm Initiative e.V_LogoDas jüngste Netzwerk ist die Unternehmer-Initiative Te-Damm (UITe): Geschäftsleute, Anwohner, Eigentümer und Dienstleister, die den Tempelhofer Damm zwischen Feld und Ullsteinhaus attraktiver machen wollen. Seit 2012 hat das Netzwerk schon Einiges auf die Beine gestellt: Weihnachtsbeleuchtung, Te-Damm-Taler und in diesem Jahr zum ersten Mal ein Sommerfest. Zu den Mitgliedern gehören neben Einzelhändlern auch Karstadt sowie Stadt und Land.
Wer auf Probe netzwerken möchte, ist herzlich eingeladen. Anmelden kann man sich über die Webseiten. Und wer die Macherinnen und Macher kennenlernen möchte, kommt zum Sommerfest am 16. und 17. Juli zwischen 12 und 20 Uhr auf dem Platz vor dem Tempelhofer Rathaus. Katrin Schwahlen

Kontakt: Unternehmerinnen-Netzwerk Tempelhof-Schöneberg (UTS),
E-Mail: netz@unternehmerinnen-ts.de, Info: www.unternehmerinnen-ts.de
Kontakt: Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade (UNL), E-Mail: kontakt@un-lichtenrade.de, Info: www.un-lichtenrade.de
Kontakt: Unternehmer-Initiative Te-Damm e. V. (UITe), E-Mail: info@ui-tempelhoferfamm.de, Info: www.ui-tempelhoferdamm.de

Veröffentlicht unter Kiez 4 | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Welche Versicherungen sind jetzt wichtig?

Urlaubszeit – Reisezeit!

Bei Reisen ins Ausland ist eine Auslandsreisekrankenversicherung unverzichtbar. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt innerhalb Europas nur Kosten in Höhe der deutschen Standardsätze. Im Reiseland können diese Kosten deutlich höher sein, so dass Sie diese ohne privaten Auslandsreisekrankenschutz selbst zahlen müssen. Zusätzlich sichert sie die Kosten für einen medizinischen Krankenrücktransport nach Deutschland ab, wenn am Urlaubsort keine angemessene Behandlung geleistet werden kann. In außereuropäischen Reiseländern werden von der gesetzlichen Krankenkasse überhaupt keine Kosten übernommen. Tipp: Schließen Sie die private Auslandsreisekrankenversicherung gleich als Jahresvertrag ab, wenn Sie mehrfach im Jahr verreisen oder auch gerne spontan ins Ausland fahren. Privatversicherte sollten Ihren Vertrag auf Leistungen im Ausland überprüfen und gegebenenfalls zusätzlich eine private Auslandsreisekrankenversicherung abschließen.

Vom Fach Anneliese Warnecke und Mathias Hachmann ©passende-versicherungen.berlin

Vom Fach Anneliese Warnecke und Mathias Hachmann ©passende-versicherungen.berlin

Ein fachkundiger Blick vor Reiseantritt über bestehende Versicherungen wie Privathaftpflicht-, Unfall- und Rechtsschutzversicherung im Hinblick auf weltweite Deckung und Besonderheiten empfiehlt sich.
Gegenstände, die Sie mit in den Urlaub nehmen, sind in der Regel über die Hausratversicherung abgesichert, wenn z.B. in Ihr Hotelzimmer eingebrochen wird.
Fahren Sie mit dem eigenen Auto ins Ausland, denken Sie bitte an die „Grüne Versicherungskarte“ und den Abschluss eines Schutzbriefes, damit Sie bei einer Panne oder einem Unfall nicht auf der Strecke bleiben.
Reisen Sie in ein „Risikoland gibt es spezielle Entführungs- und Lösegeldversicherungen, die neben Bereitstellung von Geldern auch Soforthilfe durch spezialisierte Krisenberater leisten.
Weit vor Reiseantritt sollten Sie Ihre gebuchte Reise durch eine Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung absichern. Für den Fall, dass Sie die Reise z.B. aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten können oder vorzeitig abreisen müssen, werden dann u.a. teure Umbuchungskosten für einen früheren Rückflug erstattet.
Eine entspannte und gesunde Urlaubszeit! Anneliese Warnecke & Mathias Hachmann

Kontakt: passende-versicherungen.berlin, Wünsdorfer Straße 119, 12307 Berlin-Lichtenrade, Tel: 030-234 06 015, Email: info@passende-versicherungen.berlin, Info: www.passende-versicherungen.berlin

Veröffentlicht unter Kiez 5 | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Photo Huber – ein Fotofachgeschäft ersten Ranges

Professionell, Kompetent, Individuell

Gerd-Peter Huber und sein Team erhielten von „markt intern“ im Bereich „Fotofachhandel und Studio“ die Auszeichnung: „1a Unternehmen des Jahres 2016“ ©Photo Zentrum

Gerd-Peter Huber und sein Team erhielten von „markt intern“ im Bereich  „Fotofachhandel und Studio“ die Auszeichnung:  „1a Unternehmen des Jahres 2016“ ©Photo Zentrum

1983 kam Gerd-Peter Huber, studierter Betriebswirt, nach Berlin und eröffnete sein erstes Fotofachgeschäft mit Fotoservice. Im Jahr 2000 gründete er im Europa-Center das erste digitale Fotogeschäft Deutschlands. Sein Unternehmen hat heute vier Filialen – in Charlottenburg, Mitte, Schöneberg und Tempelhof. Dabei hat jedes Geschäft hat einen anderen Namen und ist individuell auf den Bezirk abgestimmt.
Der Verkauf von Kameras stand immer an zweiter Stelle – wichtig ist für ihn das Bild. Seit nunmehr 33 Jahren ist er mit seinem Team von zehn Mitarbeitern, davon sieben Fotografen, einer der renommiertesten Bilddienstleister der Stadt.
Er selbst steht nur noch in Ausnahmefällen im Laden; für Verkauf und Beratung hat er qualifizierte und zuverlässige Mitarbeiter. Im Photo Zentrum Tempelhof sind seit ihrer Ausbildung Fotomedienlaborantin Manjana Konrad sowie der Fotograf André Schüssler beschäftigt und werden jetzt von der Fotografin Klara Schwalbe unterstützt.
Sein Unternehmen hat sich gegen die Vielzahl der Angebote im Fachhandelsbereich, von Internetanbietern und Drogerieketten, die zeitweise einen fast ruinösen Wettbewerb betrieben haben, durchgesetzt. Gerd-Peter Huber ist stolz, dass sich die Firma getreu des Mottos: „Das Bild steht im Vordergrund“ in Berlin zu einem der führenden Bilddienstleister entwickelt hat.
Der Zuwachs von Smartphones, iPhones und Tablets, die mit der „normalen“ Fotografie mit einer Fotokamera konkurrieren, hat sein Geschäft verändert. Er hat darauf reagiert und ein speziellen Service im Angebot: Über eine eigens dafür entwickelte App bietet er die Möglichkeit, in Sekundenschnelle Fotos auf die Bildannahmestationen vor Ort zu übertragen. Optimistisch blicken er und seine Mitarbeiter in die Zukunft, denn nicht nur das Bild, auch die Beratung und Qualität stimmen bei Photo Huber. Marlies Königsberg
Kontakt: Photo Huber, Inh. Gerd-Peter Huber e.Kfm,
Info: www.photohuber.de

Merken

Merken

Merken

Veröffentlicht unter Kiez 6 | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar