Die „Polizei, Dein Freund und Helfer“

Der Jackentausch!

Mit dem in der Überschrift genannten Slogan warb die Polizei jahrelang für sich. Man hat ihn heute noch im Hinterkopf. Manch einer wird ihm nicht zustimmen. In der nachfolgenden Anekdote, da traf er aber doch zu.

Ausgangsort ist die Lichtenrader Kneipe „Bauernstübchen“. Da hocken zwei Männer beisammen, die sich kennen, wie man sich eben so kennt aus der Kneipe: beim Vornamen. Nennen wir sie Frank und Peter. Die beiden trinken ein paar Bier und wollen schließlich nach Hause gehen. Und wegen der Bierchen passierte das, was ohne die Bierchen nicht oder doch mit geringerer Wahrscheinlichkeit passiert wäre: Sie greifen sich die Jacke des jeweils anderen, denn beide Jacken sind schwarz.

Und dann stehen sie beide in falscher Jacke mit falschem Schlüssel darin vor jeweils nicht zu öffnender Wohnungstür. Frank ruft den Schlüsseldienst und kommt auf diese Weise in seine Wohnung rein. Peter macht sich an seiner Wohnungstür mit dem nicht passenden Schlüssel zu schaffen. Ein aufmerksamer Nachbar hält ihn für einen Einbrecher und ruft die Polizei. Zwei Beamte kommen, lassen sich alles erzählen und ermitteln Name und Adresse des Kneipiers. Peter wird in eine 24-Stunden-Kneipe gebracht, damit er vor der verschlossenen Tür nicht friert – die Polizei, dein Freund und Helfer. Oder hatten die einfach nur Langeweile im Dienst?

Die Polizisten nehmen die falsche Jacke mit und versichern dem Tag- und Nacht-Kneipier, er brauche sich wegen der Zeche keine Sorgen zu machen. Über den Bauernstübchen-Kneipier spüren sie Frank auf und klingeln bei ihm, erklären sich und erbitten sich von ihm Peters Jacke, händigen Frank seine eigene aus, fahren zurück in die Tag- und Nacht-Kneipe, sammeln Peter ein und bringen ihn nach Hause. Dort kann er endlich in den ersehnten Schlaf sinken.

So gut kann also alles ausgehen, wenn die Polizei hilft. Alle Beteiligten waren glücklich und zufrieden, Frank vielleicht etwas weniger weil er den Schlüsseldienst bezahlen musste, aber vielleicht hatte er ja eine Versicherung. Christoph Schröder

Dieser Beitrag wurde unter Glosse abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.