Brigitta Heinrichs Leseecke

Mein Lieblingsbuch: Simone Buchholz: Blaue Nacht

Blaue-NachtStaatsanwältin Riley ist jetzt Opferschutzbeauf- tragte – eine Methode, um sie kaltzustellen, damit sie nicht wieder ermittelt. Das aktuelle Opfer, sie nennt den Mann Joe – weil er nicht einmal seinen Namen preisgibt – wurde professionell zusammen- geschlagen und gefoltert. Er verweigert jegliche Mitarbeit, aber Riley lässt nicht locker. Irgendwie mag sie dieses Opfer, das offensichtlich selbst viel zu verbergen hat. Sie zermürbt ihn durch ihre  Beharrlichkeit und besticht ihn mit Zigaretten und Bier. Schließlich entlockt sie ihm ein Wort, mithilfe des- sen sie einem groß angelegten Drogendeal auf die Spur kommt – und damit letztendlich ihrem Lieblingsfeind. Spannend und poetisch. Sankt Pauli spielt in dem spannenden und poetischen Roman wie immer auch eine Rolle. Ich hoffe sehr, dass es nicht der letzte Krimi aus der Serie war.

Suhrkamp 2016,  235 Seiten 14,99 €

Bestseller der Tempelhofer Bücherstube im Juli/August 2016
  1 – Als unser Deutsch erfunden wurde, Bruno Preisendörfer, 496 S., Galiani Verlag, 24,99 €
  2 – Spandau bei Berlin, Ralf Schmiedecke, 128 S., Sutton Verlag, 19,99 €
  3 – Das Seelenleben der Tiere, Peter Wohlleben, 239 S., Ludwig, 19,99 €
  4 – Unterleuten, Juli Zeh, 639 S., Luchterhand, 19,99 €
  5 – Der Überläufer, Siegfried Lenz, 368S., Hoffmann & Campe, 25 €
  6 – Altes Land, Dörte Hansen, 288 S., Albrecht Knaus, 19,99 €
  7 – Alles kein Zufall, Elke Heidenreich, 233 S. Hanser, 19,90 €
  8 – Käsebier erobert den Kudamm, Gabriele Tergit, 398 S., Schoeffling & Co., 10,99 €
  9 – Alles Licht, das wir nicht sehen, Anthony Doerr, 519 S., btb, 10,99 €
10 – Das geheime Leben der Bäume, Peter Wohlleben, Ludwig, 19,99 €
Dieser Beitrag wurde unter Buch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.