Neujahrskonzert mit den „Silver Strings“

Diplomatisches Flair und Silberne Saiten

Russische Klänge im Französischen Dom: Prof. Afanasjew und sein Orchester - Foto: Christian Kruppa

Russische Klänge im Französischen Dom: Prof. Afanasjew und sein Orchester – Foto: Christian Kruppa

Zum Jahresbeginn 2017 bieten wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, ein ganz besonderes Highlight im Französischen Dom am Gendarmenmarkt an.

Unter dem Motto „Diplomatisches Flair und Silberne Saiten“ spielt das russische Orchester „Silver Strings“ aus St. Petersburg unter der Leitung von Prof. Alexander Afanasjew traditionelle russische und europäische Volksweisen und bietet einen Einblick in das Werk bekannter russischer und internationaler Komponisten. Das Orchester setzt sich aus Musikstudenten der Hochschule St. Petersburg zusammen. Moderiert wird die Veranstaltung von Andreas Jahn, Parlamentarischer Referent im Deutschen Bundestag.

Das Konzert findet auf Initiative von Johannes Selle, MdB, in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Russischen Parlamentariergruppe und der gemeinnützigen Initiative Kinder in Gefahr e.V. statt. Der Reinerlös ist für die Förderung gesundheitlich beeinträchtigter und sozial benachteiligter Kinder in Berlin und Brandenburg bestimmt.

Die gemeinnützige Initiative Kinder in Gefahr e. V. und das tempelhofer journal würden sich über Ihre Unterstützung und ein Treffen am 7. Januar im Französischen Dom Berlin sehr freuen. Da die Zusagen verschiedener Botschafter bereits vorliegen, werden wir „Diplomatisches Flair und Silberne Saiten“ in vorzüglicher Weise miteinander verbinden können. Ja

Info: Neujahrskonzert mit dem Orchester Silver Strings, Sonnabend, 7. Januar 2017, Beginn: 16 Uhr; Einlass: 15.30 Uhr, Französischer Dom Berlin, Am Gendarmenmarkt 5, 10117 Berlin, Eintritt: 25 €, Kinder bis 10 Jahre frei.

Karten zum Vorzugspreis für „tempelhofer journal“-Leser/-innen 20 €. bitte bis zum 15. Dezember unter Tel. 030/326 799 08 (Stichwort: tempelhofer journal) reservieren. Karten liegen an der Abendkasse (Stichwort: tempelhofer journal).

Dieser Beitrag wurde unter Kultur abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .