Editorial

Guten Tag liebe Leserin, lieber Leser aus Tempelhof und anderswo,

es tut sich so manches im Kiez. Das Bezirksamt hat in einer ersten Anhörung seine Vorstellungen zur „Neuen Mitte“ Tempelhofs (das Gelände zwischen Götzstraße, Tempelhofer Damm und Rathaus) bekanntgegeben. Katrin Schwahlen war dabei.

Den Kommentar von Christoph Schröder zu den Bauvorhaben lesen Sie in der Kolumne.

Marlies Königsberg nahm an einer Pressekonferenz im Berliner Bahlsenwerk teil und stellt das Modellprojekt „Geflüchtete in Arbeit“ vor. 

Katrin Schwahlen war in der Schule am Berlinickeplatz und berichtet über Projekte, Betriebspraktika, Ausbildung und Lebenswirklichkeiten.

Brigitta Heinrich erzählt von ihrem Lieblingsbuch, während Ralf Jacob das verrückteste Kochbuch aller Zeiten vorstellt. 

Für den Evangelischen Kirchentag im Mai werden noch Schlafplätze gesucht. Lesen Sie unseren Aufruf!

Jazz für alle! Der Tempelhofer Jazzclub um Lutz Fußangel feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum.

Wir waren beim Neujahrsempfang der Unternehmerinitiative Tempelhofer Damm und des Unternehmernetzwerks Lichtenrade, wir berichten darüber.

Bitte beachten Sie unsere neue Redaktionsadresse: Karl-Heinz Kronauer, “tempelhofer journal“, John-Locke-Str. 18 a, 12305 Berlin!

Kommen Sie gut in den Frühling, lösen Sie unser Straßenrätsel und haben Sie eine gute Zeit.

Ihr Karl-Heinz Kronauer

Dieser Beitrag wurde unter Editorial abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.