Café Goldfries – Ein Nachbarschaftstreff

Gefühltes Kreuzberg – tatsächlich in Tempelhof

Der Außenbereich mit weißen Sitzgelegenheiten laden zu einem kleinen „Zwischenstopp“ mit Kaffee und hausgemachten Kuchen ein ©Marlies Königsberg

Wer denkt das Café Goldfries in der Friesenstraße 15 befindet sich in Kreuzberg, der irrt.

Das Eckcafé gehört zum Bezirk Tempelhof-Schöneberg – wie die ganze westliche Seite der Friesenstraße zwischen Schwiebusser Straße und Columbiadamm (Nummern 15-15h).

In der Ausgabe 1-2014 berichtete das tempelhofer journal im Artikel „Welche Straße gehört wohin?“ darüber.

Geschäftsführer Rainer Dietzel und Monique Schneider, die für den freundlichen Service zuständig ist, eröffneten im Januar 2016 das Café Goldfries. Seither erfüllen sie die Gaumenwünsche ihrer Gäste mit viel Liebe und Leidenschaft. Nicht weit von Platz der Luftbrücke und Tempelhofer Feld ist dies ein Ort, an dem sehr vieles handgemacht ist: Verschiedene Torten, Kuchen, Gebäck, Cookies, Cupcakes und Bötchen. Die verwendeten Lebensmittel sind Bio-Produkte und stammen aus fairem Handel. Sogar der kleine Kaffeetassenkeks ist selber gemacht – das Rezept stammt von Monique Schneiders Großmutter. Der Renner sind übrigens die selbstgebackenen Zimtschnecken.

In gemütlicher, familiärer, kinderfreundlicher Atmosphäre sitzt es sich bei schönem Wetter auch draußen gut. Menschen aus unterschiedlichen Milieus und Kulturen treffen hier aufeinander. Wer möchte, kann einen Postkartengruß vom Café Goldfries versenden. Bestellungen werden gerne auch für zu Hause angenommen.

Öffnungszeiten ab September: täglich von 10 bis 18.30 Uhr. Marlies Königsberg

Kontakt: Café Goldfries, Friesenstraße 15, 10965 Berlin, Telefon: 030/54978620, E-Mail: info@goldfries.de

Dieser Beitrag wurde unter Kiez 6 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.