Robert Kreis: ein selbstironisches Gesamtkunstwerk

Robert Kreis

Musik-Kabarettist Robert Kreis hat sein Handwerk gelernt. Er hebt sich deutlich von der Unterhaltung der heutigen Comedy-Kultur ab © Agentur Bubikopf/Sybille Kreis

Kabarett ist sein Lebenselixier

Wahlheimat Berlin

Er ist Kabarettist, Schauspieler, Sänger, Pianist und Entertainer, kommt aus den Niederlanden und lebt seit zehn Jahren in Mariendorf. Aber er ist auch auf den Bühnen der Welt zu Hause. 2013 hat Robert Kreis sein 40-jähriges Bühnenjubiläum gefeiert. In seinen Auftritten verkörpert er die Unterhaltungsära der 1920er- und 1930er-Jahre. Er parodiert die Welt von früher und heute in zeitlosen und aktuellen Texten.

Kleinkunst-Karriere dauert bis heute an

Robert Kreis

Agentur Bubikopf/Sybille Kreis

Mit Charme und Augenzwinkern, mit satirischen Sprüchen und Songs, in witzig-zweideutigen, politischen Liedern, mit markanten und rasanten Wortspielereien begeistert er das Publikum mit seiner „Ein-Mann-Show am Flügel“.

Obwohl die 20er-Jahre nicht so golden waren, wie sie immer beschrieben werden, sind sie das Hauptthema seiner Shows. Die musikalischen Themen sind dieselben geblieben: Liebe, Gesellschaft, Finanzen, Politik.

Kreis will unterhalten, aber auch das fast vergessene jüdische Kulturgut der Weimarer Zeit lebendig halten. Als Kabarett- und Varietékünstler ist er in seiner gesamten Laufbahn authentisch geblieben. Neben seiner moderierenden Funktion trägt er Anekdoten, Gedichte und Lieder vor, die aus seinem Leben erzählen. Dabei spannt er spielerisch den Bogen zwischen den 20er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts und der Gegenwart.

Zwischen gestern und heute

Seine knapp zweieinhalbstündigen Auftritte sind eine Reise in die Vergangenheit: Am Flügel singt Kreis Couplés von Kurt Tucholsky, Max Schaeffer, Otto Reutter, Armin Berg und Gustav Schönwald und lässt so die Epoche wieder lebendig werden.

Aus einer seiner zahllosen 20er-Jahre-Zeitschriften zitiert er genüsslich einen Artikel über Sexualkunde. Wenn er – aus einer ebenso alten Zeitung – lustige Grabsteinsprüche von Berliner Friedhöfen vorliest, kann sich das Publikum vor Lachen kaum halten.

Bei „Manche mögen´s Kreis“, präsentiert er eine „Bühnenbiografie“ und lässt Erinnerungen an sein buntes, schillerndes Leben Revue passieren.

Auch sein neues Programm „Großstadtfieber“ erzählt aus dem 20er-Jahre-Berlin. Unter dem Motto „Anderen ist die Landluft lieber – ich bevorzuge Großstadtfieber!“ greift Kreis tief in die Schatzkiste von Tango und Charleston bis Foxtrott – den man nicht tanzt, denn es ist ein „Lachfoxtrott“.

Markenzeichen

Robert Kreis

Der Holländer ungeschminkt:
Ein blonder Mann, links im Alter von
30 und heute mit 68 Jahren
© Agentur Bubikopf/Sybille Kreis

Robert Kreis ist von Kopf bis Fuß auf Unterhaltung eingestellt: Elegant, vornehm und weltgewandt tritt er im Frack und mit Fliege auf, das Menjou-Bärtchen mit Kajal aufgemalt, die schmalen Augenbrauen ironisch hochgezogen, ein akkurater Mittelscheitel in dunkel pomadig gestriegeltem Haar, ein lakonisches Lächeln auf den roten Lippen – Kreis scheint geradewegs dem Film „Cabaret“ entsprungen.

Regelmäßig durchstöbert der Künstler Antiquariate, Flohmärkte und Secondhandläden. Mehr als 7.000 Schellackplatten, Schlager- und Couplet-Noten, Literatur, Mode- und Theatermagazine aus der Weimarer Republik hat er zusammengetragen. Einen Teil davon bringt er zu jedem Auftritt in seinem kleinen Lederkoffer mit und plaudert über so manche Einzelheit.

Von Indonesien nach Mariendorf

Robert Kreis

Entertainer und Sänger Robert Kreis:
Mit Wortwitz und Leidenschaft am Flüge
© Michael Schulze

Robert Kreis wurde am 10.05.1949 auf der indonesischen Insel Java geboren und verbrachte dort seine ersten zehn Lebensjahre. Ende der 50er-Jahre reiste er mit seiner holländischen Mutter und dem jüngerem Bruder nach Den Haag. Inspiriert durch seine Oma, Jazzpianistin und Bandleaderin auf Luxuslinern, lernte er früh Klavier zu spielen – und legte damit den Grundstein für seine Karriere. Nach dem Abitur in Holland arbeitete er einige Zeit als Bellboy und Steward auf Kreuzfahrtschiffen und trat dort später auch als Pianist auf.

In Holland studierte er 3 Jahre an der Akademie für Bühnenbildung und nahm in Paris Unterricht bei Marcel Marceau und Viviane Sonnenberg.

Robert Kreis

Mit einer Zeitreise in die Goldenen Zwanziger
begeistert Kreis das Publikum im Bachsaal
der Ev. Kirchengemeinde Alt-Tempelhof und Michael
© Marlies Königsberg

1973 trat Kreis mit seinem ersten Theaterprogramm in den Niederlanden auf und wurde dafür ein Jahr später mit dem Amsterdamer Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Im Frühjahr 1983 präsentierte er sein erstes deutsches Soloprogramm und wurde durch einen TV-Auftritt beim WDR einem großen Publikum bekannt. Seither hat er rund 7.000 Mal auf den Bühnen der Welt gestanden und ist im Schnitt mehr als 200 Tage im Jahr unterwegs. Dafür wurde er mit zahlreichen Preisen geehrt.

Seit 2008 lebt Robert Kreis in Berlin-Mariendorf. Er engagiert sich mit Auftritten u.a. für den Erhalt der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis­kirche und die Berliner AIDS-Hilfe.

Zurzeit arbeitet der 68-Jährige an seiner Biografie und denkt darüber danach, wie er die Ausstattungsrevuen der Weimarer Zeit wiederbeleben kann.

Sein nächster Auftritt in Tempelhof ist am 20.Januar im Evangelischen Gemeindehaus der Glaubenskirche im Bachsaal. Marlies Königsberg

Kontakt: E-Mail: agentur-bubikopf@t-online.de, Info: www.robert-kreis.com und www.facebook.com/robbKreis/

Dieser Beitrag wurde unter Titel abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Robert Kreis: ein selbstironisches Gesamtkunstwerk

  1. renate kurzbein, pommerbyer weg 3, 24351 damp sagt:

    lieber robert kreis

    vielen dank für den wunderschönen abend in der stadthalle in eckernförde. ich, renate saß in der ersten reihe und durfte deine fantastischen sockenhalter bewundern. du hast mich und dein publikum so zum lachen gebracht. einfach toll!!! wäre es sehr unverschämt, dich in der heute so degitalen zeit um eine ganz altmodische autogrammkarte zu bitten ? es grüsst ganz herzlich aus vogelsang-grünholz bei eckernförde dein neuer fan renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.