130 Jahre B.F.C. Germania 1888

Jubiläumsfeier nicht nur für Fußballfans!

Am 15.04.2018 wird der älteste noch existierende Fußballverein Deutschlands, der B.F.C. Germania 1888 aus Tempelhof, 130 Jahre alt. Die Brüder Paul, Max, Fritz und Walter Jestram gründeten mit einigen Mitschülern vom Askanischen Gymnasium den damals ersten deutschen Fußballverein. Zu dieser Zeit war Fußball in Deutschland noch wenig verbreitet. Die ersten Fußballspiele in Berlin wurden im Winter 1881/82 durch anwesende Briten ausgetragen. Da es noch keine eigenen Sportplätze gab, nutzte der B.F.C. zunächst das Tempelhofer Feld.

Germania hatte deutlichen Einfluss auf die Gründerzeit des Fußballs:

Früher: B.F.C Germania 1888 Gründungsmannschaft ©B.F.C. Germania 1888

Beim ersten deutschen Fußballverband, dem Bund Deutscher Fußballspieler (BDF), gewann Germania 1891 die erste (inoffizielle) deutsche Meisterschaft. Auch waren die beiden Germanen-Spieler Georg Demmler und Fritz Boxhammer an der Gründung des Berliner Fußball Verbandes und des Deutschen Fußball Bundes (DFB) aktiv beteiligt. Beim ersten offiziellen Länderspiel des DFB 1908 stand mit Torwart Fritz Baumgarten ein Germania-Spieler im Tor der deutschen Auswahl.

Dieser Tag der Vereinsgründung soll gefeiert werden:

B.F.C Germania 1888 1.Herren mit Trainer Michael Juhnke ©B.F.C. Germania 1888

Anlässlich des Vereinsjubiläums wird die I. Herren Mannschaft um 14.15 Uhr gegen den SSC Südwest II, auf dem Sportplatz in der Götzstraße Fußball spielen. Erwartet werden mindestens 130 Zuschauer und Fans, der Besuch vom Berliner Fußballverband sowie zahlreiche Presse- und Medienvertreter.

Rund um das Spiel: Es gibt viele Fanartikel, Stadionsprecher und Einlaufmusik sowie Einlaufkinder, für das leibliche Wohl ist gesorgt. Harry Lehr (Medienbeauftragter)

Kontakt: B.F.C. Germania 1888 e.V., Götzstraße 34, 12099 Berlin, Infos rund um den Verein und das große Jubiläumsspiel auf https://www.facebook.com/Germania88/

Dieser Beitrag wurde unter Kiez 3 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.