Brigitta Heinrichs Leseecke

Sophie Hénaff: Kommando Abstellgleis

Anne CapestanIm Pariser Hauptkommissariat wird eine neue Brigade gegründet. Alle Unbequemen (Alkoholiker, Unangepasste, Leute, die ihren Chefs am Zeug flicken können, weil sie zu viel wissen, Depressive, Gefährliche, die zu schnell schießen) landen dort unter der Leitung von Anne Capestan. Sie werden in eine heruntergekommene Wohnung abgeschoben und sollen unaufgeklärte Fälle bearbeiten. Sie können es auch lassen, Hauptsache, sie sind aus dem Weg. Dennoch wühlen sie sich durch die vergessenen Fälle und finden zwei Morde, die nachlässig bearbeitet wurden. Der Ehrgeiz ist geweckt. Die Aufklärung führt in die Vergangenheit und bis in die höchsten Polizeikreise. Dies ist ein origineller Krimi mit skurrilen Charakteren.
carl’s books 2017, broschiert, 349 Seiten, 14,99 €

Bestseller der Tempelhofer Bücherstube im Januar/Februar 2018
  1 – Die Hauptstadt, Robert Menasse, 459 S., Suhrkamp, 24 €
  2 – Tyll, Daniel Kehlmann, 480 S., Rowohlt, 22,95 €
  3 – Die Zweisamkeit der Einzelgänger, Joachim Meyerhoff, 416 S.,

        Kiepenheuer & Witsch, 24 €

  4 – Ein Leben ist zu wenig, Gregor Gysi, 583 S., Aufbau Verlag , 24 €
  5Wiener Straße, Sven Regener, 297 S., Galiani, 22 €
  6 – Die Jahre, Annie Ernaux, 255 S., Suhrkamp, 18 €
  7 – Die Ermordung des Commendatore 01, Haruki Murakami, 480 S.,

        Dumont Buchverlag, 26 €

  8Leere Herzen, Juli Zeh, 350 S., Luchterhand, 20 €
  9 – Wer war Ingeborg Hartmann, Ina Hartwig, 320 S., S. Fischer, 22 €
10 – Die Geschichte des verlorenes Kindes, Elena Ferrante, 614 S.,

        Suhrkamp, 25 €

Dieser Beitrag wurde unter Buch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.