Kynastteich in Not

Katastrophe am Planscher

Schon seit dem kalten Winter 2010, als die lange geschlossene Eisdecke alle Fische hat sterben lassen, kippt unser Dorfteich immer wieder um. Ursächlich ist ein seitdem zunehmend zu hoher Nährstoffgehalt des Wassers, der wiederum zu einem Mangel an Sauerstoff führt. Auch wenn seit ca. zwei Jahren der Wasserfall wieder täglich läuft und viele Anwohner sich in ehrenamtlicher Tätigkeit darum bemühen, einen weiteren Nährstoffeintrag zu mindern, ist es damit offensichtlich nicht getan. So färbte sich im Oktober ein Bereich des Teichs himbeerrosa durch die Massenblüte roter Schwefelbakterien. Durch dieses Phänomen aufgeschreckt reagieren jetzt endlich auch die zuständigen Ämter und Tests von Teich- und Grundwasserbrunnen im Frühjahr sind geplant.
Bleibt zu hoffen, dass auch an den anderen Ursachen für den zunehmenden Nährstoffeintrag gearbeitet wird, denn die Erosion manches steilen Uferhangs ist mittlerweile auch an der Absenkungen des Gehwegs deutlich erkennbar.
Erschwerend kommt auch hinzu, dass es immer noch Menschen (Narren) gibt, die regelmäßig große Mengen Brot im Teich entsorgen, welches vor allem die mittlerweile auch tagsüber sichtbaren Ratten ernährt. Die Unterhöhlung weiter Uferbereiche durch sie trägt einen großen Teil zur Zerstörung der Hänge bei. Obwohl zwei Informationsschilder zum Fütterungsverbot über die negativen Folgen informieren, bleibt mancher unbelehrbar.
Hoffentlich nicht für immer. Barbara Könekamp, Parkring e.V.

Braune Brühe: Helfen Sie die Wasserqualität im Teich zu verbessern! © Barbara Könekamp

Braune Brühe: Helfen Sie die Wasserqualität im Teich zu verbessern! © Barbara Könekamp

Dieser Beitrag wurde unter Kiez 4 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.