Interview mit dem ERA Gutachter Andreas Richter

Ihr ERA RIMO Immobilienteam in der Kaiserin-Augusta-Straße 67.©ERA Immobilien

Ihr ERA RIMO Immobilienteam in der Kaiserin-Augusta-Straße 67.©ERA Immobilien

Ein sicherer Immobilienkauf

„tempelhofer journal“: Herr Richter, Sie sind Geschäftsführer der ERA RIMO Immobilien und ERA Gutachter. Sie bezeichnen sich selbst als „fairen Immobilienmakler“. Was können wir darunter verstehen? Was ist ein ERA Gutachter? Was ist ERA?
Andreas Richter: ERA ist Europas führendes Maklernetzwerk mit über tausend Büros in vierzehn Ländern. Seit über vierzig Jahren werden bei ERA Produkte entwickelt, die effizient, sicher und erfolgreich einen fairen und professionellen Immobilienverkauf ermöglichen. Der ERA Gutachter, der in einem kompetenten und ausführlichen von Banken anerkannten Verkehrswertgutachten den Zeitwert einer Immobilie ermittelt, ist Basis und Stütze dieses Systems.

Klingt kompliziert! Können Sie uns das näher erklären?
Ich habe mich mit ERA RIMO Immobilien auf Tempelhof-Schöneberg spezialisiert. Wir haben hier in Tempelhof mit der Gartenstadt, im Volksmund „Fliegersiedlung“ genannt, ein wunderbares und begehrtes Viertel mit vielen Reihen- und Doppelhäusern. Nehmen wir an, die Hausbesitzer, ein Ehepaar in den Siebzigern, wohnen schon seit langer Zeit in einem reparaturbedürftigen Reihenmittelhaus. Der ERA Gutachter hat einen Zeitwert in Höhe von € 300.000 ermittelt.

Die Reparatur ist zu teuer, da bleibt wohl nichts anderes übrig, als das Haus zu verkaufen und in eine Mietwohnung zu ziehen. Die monatliche Miete wird auch ca. € 600 bis 700 kosten.
Sehen Sie, dafür habe ich eine Lösung: Den Immobilienverkauf auf Rentenbasis. Damit wäre eine lebenslange Leibrente oder wahlweise auch eine Einmalzahlung und ein im Grundbuch eingetragenes lebenslanges Wohnrecht der Hausbesitzer gesichert.

Wie sieht das in Zahlen aus? Können Sie uns ein Beispiel nennen? Muss zusätzlich noch der Instandhaltungsaufwand gezahlt werden?
Es gibt vom Käufer eine Einmalzahlung in Höhe von € 50.000 und bis zum Lebensende eine monatliche Rente von € 1.000. Für die laufenden und zukünftigen Pflegen und Instandhaltungsmaßnahmen ist dann der neue Eigentümer zuständig.

Ja, das scheint ein gangbarer Weg für unser Ehepaar zu sein. Und was passiert, wenn sich der Käufer übernommen hat und die vereinbarte Rente nicht zahlen kann?
Kein Problem für den Verkäufer. Nachdem die dritte vereinbarte monatliche Rentenzahlung nicht gezahlt wurde, wird der Kaufvertrag rückabgewickelt und der Verkäufer wird wieder Eigentümer. Dem Käufer gehen damit alle bisher geleisteten Zahlungen verloren.

Vielen Dank für das aufschlussreiche Gespräch. Karl-Heinz Kronauer

Dieser Beitrag wurde unter Kiez 2 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .