Editorial

Guten Tag liebe Leserin, lieber Leser
aus Tempelhof und anderswo,

willkommen zur fünften Ausgabe des „tempelhofer journals“ in diesem
Jahr. Wir stellen in der Reihe „Tempelhof lebt“ die Manfred-von-
Richthofen-Straße vor. Machen Sie mit uns einen Spaziergang und
entdecken Sie einen Kiez, der mit seinen Geschäften, Kneipen und
Restaurants und mit seinen Anwälten, Ärzten und Physiotherapeuten
in der Lage ist, nicht nur sich selbst zu versorgen, sondern auch
zahlreiche Gäste und Kunden von „außerhalb“.
Mitten im Kiez feierte die Brillenstube ihr zehnjähriges Jubiläum. Wir
waren dabei!
Dominik Flügel fotografierte in Marienfelde.
Tempelhof-Schöneberg will „Fairtrade Town“ werden. Doris Deom
vom BUND sprach mit der Inhaberin des „kleinen Kaffeehauses“ in
Lichtenrade über das Thema Fairer Handel.
Mit der Unternehmerinitiative Te-Damm besuchten wir das
Sommerfest der ufaFabrik.
Der Adolf-Scheidt-Platz wurde von Anwohnern und Mitgliedern des
Parkring e.V. verschönert.
Wir lauschten der Musik beim Rosengartenkonzert am Rumeyplan.
Beim Jahrespressegespräch der Wohnungsbaugesellschaft „Stadt und
Land“ lautete das Thema: Bezahlbarer Wohnraum für alle!
Wir stellen das neue Tempelhof-Buch von Kathrin Schwahlen vor,
Brigitte Heinrich und die Tempelhofer Bücherstube geben weitere Tipps
für Lesestoff.
Wir machen mit Ralf Jacob einen Kochbuchkurs zum Thema „Fisch
und Co“.
Viel Spaß beim Lesen wünscht im Namen des gesamten Teams
Ihr Karl-Heinz Kronauer

Dieser Beitrag wurde unter Editorial veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.