Mentorinnen und Mentoren gesucht

Helfen, unterstützen, begleiten

LOGO_HKS23N_CMYKJunge Haftentlassene oder Menschen auf Bewährung haben häufig Probleme: Oft fehlt ein beruflicher oder schulischer Abschluss, manche haben Schulden, stecken in familiären Schwierigkeiten oder sind gesundheitlich eingeschränkt. Und doch möchten sie gerne einen Arbeitsplatz finden und sich im Berufsleben integrieren.
Dabei können Mentorinnen und Mentoren helfen – im Projekt MUNIA – Mentoring und Netzwerkarbeit zur Integration in den Arbeitsmarkt.
Mentoring ist eine Förderbeziehung: Die eine Person (Mentor/in) ist lebens- und berufserfahren, berät und unterstützt die andere Person (Mentee), z.B. bei Jobsuche und Bewerbung, bei Behörden oder bei der Lösung persönlicher Probleme.
Machen Sie mit!
• Wenn Sie mindestens 30 Jahre alt und berufstätig oder nach langer Berufserfahrung im Ruhestand sind, sind Sie bei MUNIA richtig.

• Sie möchten einen jungen Menschen zwischen 18 und 35 Jahre beim beruflichen Einstieg begleiten.

• Sie sind geduldig und können gut zuhören.

• Sie haben ungefähr ein Jahr lang einmal in der Woche Zeit für ein Treffen mit ihrem Mentee.

Ein Jahr, in dem Sie einem jungen Menschen helfen, wieder Fuß zu fassen; ein Jahr, in dem Sie Einblick in andere Lebenswelten erhalten und Ansichten einer anderen Generation kennenlernen.
Das Projekt wird durchgeführt vom FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB), einer Bildungseinrichtung in Kreuzberg.

Interessiert? Dann melden Sie sich bitte bei Cornelia Carstens,
Cuvrystr. 1, 10997 Berlin, Tel.: 030/617 970 35, E-Mail: carstens@fczb.de.
Website: www.munia-berlin.de

Dieser Beitrag wurde unter Kiez abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.