Wahl eines „Gebietsgremiums“

Aktives Zentrum Bahnhofstraße

Gewählt: Mitglieder des Gebietsgremiums „Aktives Zentrum Lichtenrade“ ©Thomas Moser

Die Bahnhofstraße in Lichtenrade führt zeitweise ein trauriges Leben. Viele Bürger und Bürgerinnen fahren schnell mal dorthin und kaufen ein und sind ebenso schnell wieder weg. Man hat keine Lust länger am Ort zu verweilen. Es gibt nichts Attraktives, das zum längeren Verweilen einlädt.
Hier ist es nun zu begrüßen, dass der Staat Mittel zur Verfügung stellt, die Bahnhofstrasse zu verschönern und in ein aktives Zentrum zu verändern. Auch eine Bürgerbeteiligung ist angedacht. Dazu wurde ein Gebietsgremium bestimmt, zu dem die in Lichtenrade bereits aktiven Gruppen Vertreter entsenden konnten und für das auch unabhängige Kandidaten bestimmt werden können. Von dem insgesamt vorgesehen 30 Sitzen im Gebietsgremium wurden zunächst nur 20 besetzt, was sicher auch daran lag, dass nicht alle vorgesehenen Gruppen Kandidaten aufgestellt hatten. Das ist bedauerlich. Andererseits wurden aber auch unabhängige Kandidaten abgelehnt, was nicht ganz verständlich ist. Meiner Meinung nach ist in dem Gremium bisher nicht die Vielfalt der Lichtenrader Bevölkerung vertreten, die an der Gestaltung des Gebietes ein Interesse hat.
Am 20. Januar 2016 fand ein erster Workshop statt, bei dem ein Marketingkonzept für die Bahnhofstraße erarbeitet werden sollte. Das war noch vor der Wahl des Gebietsgremiums. Die Beteiligung äußerst gering. Soweit ich mich erinnere, waren nur 8 Personen aus dem Kreis der an der Bahnhofstraße Interessierten beteiligt. Das war doch einigermaßen erstaunlich. Es bleibt nun abzuwarten, wie sich die Beteiligung an den nächsten Veranstaltungen entwickelt. Seitens des organisierenden Büros „Die Raumplaner“ wurde die Zahl der beteiligten Personen sehr nach unten gefahren. Es wurde zwar in Aussicht gestellt, dass bei mehrfacher Teilnahme an den nächsten Sitzungen eine Nachwahl in das Gebietsgremium stattfinden könne, jedoch werden die zur Zeit nicht im Gremium vertretenen Person nicht über die weiteren Termine informiert.
Inzwischen findet eine Umfrage zum Marketingkonzept statt. Dazu ist festzustellen, dass von diesem Start nicht einmal alle Teilnehmer des ersten Workshops informiert wurden. Ob das Absicht war oder ein Versehen weiß ich nicht. Mein Eindruck bisher ist, dass die Organisation sehr zu wünschen übrig lässt, sie macht einen eher chaotischen Eindruck. Nach wie vor erschließt sich mir nicht, warum einige Personen sich nicht zur Wahl stellen durften, andere aber sehr wohl. Will man vielleicht kritisch zum Vorhaben eingestellte Personen nicht dabei haben? Manfred Könings

Kontakt: Team des Aktiven Zentrums Lichtenrade Bahnhofstraße,
Tel.: 030-375 92 721, E-Mail: team@az-lichtenrade.de,
Info: www.az-lichtenrade.de

Dieser Beitrag wurde unter Kiez 8 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .