Parteien zur Wahl der BVV Tempelhof-Schöneberg

Te-Damm, Jugend, Wohnen, Arbeiten

Am 18. September finden die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus und den Bezirksverordnetenversammlungen statt. Das tempelhofer Journal – besonders natürlich an lokalpolitischen Belangen interessiert – hat sich direkt an die Parteien gewandt und diese drei Fragen gestellt:

1. Wie wollen Sie die Einkaufs- und Verkehrssituation am Tempelhofer Damm verbessern und die Straße wieder zu einer führenden Einkaufsmeile mit Aufenthaltsqualität machen?

2. Die kleinste Bevölkerungsgruppe in unserem Bezirk sind die 15-18-Jährigen. Was werden Sie tun, um mehr Angebote für die Jugendlichen zu schaffen?

3. Was wird Ihre Partei tun, damit Leben und Arbeiten in Tempelhof attraktiv wird/bleibt?

SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

Logo Fraktion TS1. Reduzierung der Lärm- und Feinstaubbelastung, Durchfahrtverbots für Schwerlastverkehr, Ausweitung der LKW-Maut auf Bundesstraßen. Unterstützung Unternehmer-Initiative Te-Damm bei aktivem Geschäftsstraßenmanagement. Private Eigentümer verpflichten sich an der Verbesserung der Aufenthaltsqualität zubeteiligen.

2. Junge Menschen brauchen freie Räume. Jugendfreizeiteinrichtungen erhalten, Angebote ausbauen. Sanierung der Schulen und ausreichend Sportflächen sind wichtig. Mit Jugendberufsagentur Jugendliche auf dem Weg in Ausbildung und Beruf unterstützen.

3. Bezahlbaren Wohnraum schaffen, zusätzliche Arbeits- und Ausbildungsplätze schaffen. Wir stehen zum Grundsatz der „guten Arbeit“ und lehnen prekäre Beschäftigung ab.

Kontakt: SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg,
Vorsitzender: Jan Rauchfuß, Email: rauchfussjan@googlemail.com
Info: www.spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de

CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

Logo_CDU-Fraktion_TS1. Der Einzelhandel braucht höhere Umsätze, sonst kann er nicht vielfältiger werden. Die CDU will ein Tourismuskonzept; das Alliiertenmuseum in den Flughafenhangars bietet künftig die Chance dafür.

2. Saubere, intakte Sport- und Freizeitanlagen. Dafür wird sich die CDU einsetzen.

3. Die CDU will mehr Geld in die Grünanlagen investieren und zusätzlich bezahlbare Wohnungen bauen. Die Kleingärten dauerhaft schützen.

Kontakt: CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg, Vorsitzender: Ralf Olschewski,
Email: olschewskicdu@aol.com, Info: www.cdu-tempelhof-schoeneberg.de

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen-Tempelhof-Schöneberg

layout ohne igel 300dpi für print cmyk1. Attraktive, gut an- und eingebundene Versorgungsinfrastruktur, Einrichtung eines Business Improvement Districts. Schwerlastverkehr zurückdrängen. Lieferverkehr bündeln. Umsetzung Nebenroutenkonzept garantiert Erreichbarkeit TeDamm und Sicherheit für Fahrradfahrer/-innen.

2. Baulichen Zustand Jugendfreizeiteinrichtungen verbessern, inhaltliche Angebote sollen bedarfsgerechter werden, Jugendliche einbinden. Jugendhilfeplan als Grundlage künftiger Jugendarbeit. Jugendzentren sollen diese Zielvorstellung praktizieren.

3. Bestehende Gewerbeflächen für  Gewerbebetriebe sichern. Arbeitsplätze erhalten. Startups und junge Betriebe unterstützen. Das Flughafengebäude als idealer Standort für Zentrum  Kultur- und Kreativwirtschaft. Einkaufsstraßen des Bezirks attraktiv gestalten.

Kontakt: Bündnis 90/Die Grünen-Fraktion-Tempelhof-Schöneberg, Fraktionsgeschäftsführerin Martina Zander-Rade, E-Mail: rade@gruene-ts.de,
Info: www.gruene-ts.de/bvv/fraktionsbuero

Fraktion Die Linke. Tempelhof-Schöneberg

DieLinkeBerlin_2c1. Güter stärker auf Schiene/Wasser direkt in die Stadt. Privatverkehr per Öffentlichen Nahverkehr, Fahrrad und zu Fuß attraktiver machen, Kaufkraft in Tempelhof stärken und Geschäftsstraßenentwicklung fördern.

2. Umsteuern: Im letzten Jahrzehnt floss immer weniger Geld in Jugendförderung. Jugendeinrichtungen leiden auch unter Investitionsstau. Jugendeinrichtungen brauchen mehr Angebote (= Personal) und attraktive Räume.

3. Die vielfältige Gewerbestruktur muss gepflegt werden. Wohnen muss bezahlbar bleiben = massiver Ausbau von dauerhaften Sozialwohnungen. Die Potentiale des durch Volksgesetz errungenen Tempelhofer Felds sollen weiterentwickelt werden.

Kontakt: Die Linke. Tempelhof-Schöneberg, Direktkandidat Harald Gindra, E-Mail: linke.bvv.ts@gmail.com,
Info: www.dielinke-tempelhof-schoeneberg.de/partei/vorstand/harald gindra

Piraten-Fraktion Berlin

Logo_Piraten_Berlin1. Durch Lage, gute ÖPNV-Anbindung und Nähe zum Tempelhofer Feld ist er eine wichtige Lebensader, durch fahrscheinlosen ÖPNV den Durchgangsverkehr reduzieren. Verdrängung von KMU und Mietern entgegenwirken, kreative Nutzung von Leerstand stärken,  Anwohner-Engagement unterstützen.

2. Die Schaffung von Jugendfreizeiteinrichtungen und Begegnungsstätten für Einwohner und Geflüchtete, z.B. in leerstehenden Geschäftsräumen, die Erhaltung der Schwimmbäder und -hallen, Bolzplätze statt Brachen.

3. Das Tempelhofer Feld steht symbolisch für Gestaltungsfreiräume und weite Horizonte: Langfristig denken, nachhaltig planen. Mitbestimmung von Anfang an, denn die Menschen vor Ort wissen am besten, welche Probleme drängen und welche Lösungen sie sich wünschen.

Kontakt: Piraten-Fraktion Berlin, BVV-Direktkandidatin: Ute Laack, Refefentin: Diana Porr, E-Mail: dianaporr@piratenfraktion-berlin.de,
Info: www.wiki.piratenpartei.de/BE:Tempelhof-Schoeneberg

FDP-Landesverband Berlin

FDP-Berlin- Logo1. Öffentliche W-lan-Hotspots für Besucher, Kunden und Gewerbetreibende. Logistikkonzept für Reduzierung des LKW-Verkehrs auf dem Te-Damm. Einrichtung des Güterverkehrssubzentrums am ehemaligen Güterbahnhof Tempelhof.

2. Ressourcen besser nutzen, Schulhöfe und Sporthallen auch in den Ferien, am Wochenende und nachts öffnen, Schulen und lokale Wirtschaft vernetzen, berufliche Perspektiven entwickeln, Fachkräfte heranziehen.

3. Die Grünanlagen ertüchtigen – auch durch die Ermöglichung von Urban Gardening, die Schwimmbäder-Öffnungszeiten erweitern, Stärkung der lokalen Wirtschaft durch eine proaktive vernetzende und unterstützende Verwaltung, die auch digital kommuniziert.

Kontakt: FDP-Landesverband Berlin, Landesgeschäftsstelle: Heidi Nossack, E-Mail: heidi.nossack@fdp.de, Info: www.fdp-berlin.de

AfD-Landesverband Berlin

AfD_Berlin_Grafik_blau1. Wir sehen Aufgabenschwerpunkte im Bezirk, die dringender angegangen werden müssen (siehe Antworten zu Fragen 2. und 3.). Darüber hinaus wollen wir das Parkplatzangebot ausbauen.

2. Wir sorgen für gute Schulen, Sicherheit auf dem Heimweg und finanzielle Entlastung der Familien und damit für finanzielle Spielräume für Freizeitaktivitäten in Verein, Sport, Bildung und Unterhaltung.

3. Verbesserung der inneren Sicherheit, Sanierung, Ausbau, Sauberkeit und Pflege der Straßen, Plätze und öffentlichen Einrichtungen (Schulen, Kitas, Behörden etc.) sehen wir als wirkungsvollste Maßnahmen.

Kontakt: AfD-Landesverband Berlin, Stellv. Vors. Sebastian Baetke,
E-Mail: s.baetke.afd@web.de, Info: www.afd-tempelhof-schoeneberg.de

Dieser Beitrag wurde unter Titel abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.