René Koch liest in der Nicolaischen Buchhandlung

Zwischen Tuntenball und High Society

Mit Shirley Bassey 1987 bei einer Gala zur 750-Jahr-Feier Berlins – Foto: B & S Verlag/Dieter Stadler

Das öffentliche Bild des Star-Visagisten René Koch hat viele schillernde Facetten. In seinem neuen Buch „Abgeschminkt – mein Leben, meine Sünden, meine Zeit“ blättert er zum ersten Mal seine Vita auf und erzählt dabei von seinem langen Weg zu sich selbst. Als Grenzgänger zwischen den Geschlechterrollen „Frauen sind mein Schicksal – Männer meine Leidenschaft“ gibt er Einblicke in seine Gefühlswelt.

Geboren 1945 und aufgewachsen in der prüden Adenauerära erlebt er im Berlin der 60-er und 70-er Jahre die sexuelle Revolution.

Nach einer Ausbildung als Werbegestalter jobbt er sich als Tellerwäscher, Barkeeper und Travestiekünstler durch die Welt. Seine internationale Karriere startet als Chefvisagist bei Charles of the Ritz und Yves Saint Laurent Beauté. Diven wie Claudia Schiffer, Shirley Bassey, Hildegard Knef, Jodie Foster schwören auf seine „Kunst des schönen Scheins“. Er selbst ist ein Star hinter den Kulissen, der aber selbst im Rampenlicht der Öffentlichkeit steht.

Seine Popularität setzt er zunehmend auch für soziale Projekte ein, wie z.B. die Aids-Hilfe und das Schminken von Brandopfern (sein Cosmetic & Camouflage Centrum betreibt er seit 1978) und Blinden (u.a.: ertastbares Schminken während der Aktion Augen-Licht von Together e.V. und der City Stiftung Berlin).

2002 wurde er mit dem Verdienstorden der Bunderepublik Deutschland und 2013 mit dem Verdienstorden des Landes Berlin ausgezeichnet.

Es ist ein eigensinniges, einfühlsames Buch über das pralle Leben, aber auch über Verluste und Einsamkeit, Alter und Tod. Ein Buch über Lippenstift und Würde, Botoxwahn und Starkult. Und nicht zuletzt auch ein Buch über Berlin „zwischen Tuntenbällen und High Society“. Ralf Jacob

Info: Abgeschminkt, B&S Verlag, 256 Seiten, zahlreiche Fotos, 24,80 Euro, 

15. Februar 2017, 19.30 Uhr, Autoren-Lesung mit René Koch in der Nicolaischen Buchhandlung, Rheinstraße 65, 12159 Berlin-Friedenau (Nähe Breslauer Platz), Tel.: 030/852 40 05, Eintritt frei

Dieser Beitrag wurde unter Lesung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .