Brigitta Heinrichs Leseecke

Gil Ribeiro: Lost in Fuseta

Wem war der zwielichtige Privatdetektiv auf der Spur, bevor er zu Tode kam? Das fragen sich Sub-Kommissarin Graciana und ihr Kollege Carlos, nachdem sie ihren deutschen Kollegen Leander Lost vom Flughafen abgeholt haben. Aber zunächst sind sie über diese Verstärkung ihres Teams im Rahmen eines EU-Austauschprogramms nur verwundert. Schwarzer Anzug, weißes Hemd und Krawatte im Sommer an der Algarve. Was sie erst später erfahren: Leander Lost ist ein „Asperger“. Das bestimmt nicht nur sein absonderliches Verhalten, sondern verleiht ihm auch besondere Fähigkeiten, einen scharfen, analytischen Verstand, frei von jeglicher Emotion und Empathie und ein fotografisches Gedächtnis. Bei ihren Ermittlungen stoßen sie auf verschiedene Verdächtige und einen weiteren Mord, der als Unfall getarnt war. Ein origineller Krimi mit ernsten Untertönen.
KIWI TB, 389 Seiten, 9,99 €

Bestseller der Tempelhofer Bücherstube im Juli/August 2018
  1Das Feld, Robert Seethaler, 238 S., Hanser Berlin, 22 €
  2 – Strafe, Ferdinand von Schirach, 189 S., Luchterhand, 18 €
  3 – Der Welterkunder, Frank Vorpahl, 542 S., Galiani, 32 €
  4 – Der Ernährungskompass, Bas Kast, 320 S., Bertelsmann, 20 €
  5 – Einer von uns, Asne Seierstad, 543 S., Kein & Aber, 26 €
  6 – Die Unruhigen, Linn Ullmann, 411 S., Luchterhand, 22 €
  7 – Alle, außer mir, Francesca Melandri, 603 S., Wagenbach, 26 €
  8 – Drei Grazien, Petros Markaris, 358 S., Diogenes, 24 €
  9 – Ein unvergänglicher Sommer, Isabel Allende, 347 S., Suhrkamp, 24 €
 10 – No Man‘s Land, Francisco Cantú, 239 S., Carl Hanser, 22 €
Dieser Beitrag wurde unter Buch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.